760_0900_105248_Glasfaser.jpg
Solche Leerrohrbündel mit Glasfaserkabeln werden in Sternenfels zwar schon eingesetzt, allerdings nur in Verbindung mit Kupferkabeln. Diese Übergangstechnologie soll von einem flächendeckenden Glasfaserausbau abgelöst werden.  Foto: DPA/PZ-Archiv 

Hohe Hürden für schnelleres Internet: Ganzheitlicher Ausbau in Sternenfels dürfte noch etwa zehn Jahre dauern

Sternenfels. Langjährige Beobachter der Entwicklung des Ende 2013 gegründeten Zweckverbands Breitbandversorgung im Enzkreis hatten schon früh gemutmaßt, dass bis zur flächendeckenden Versorgung mit schnellem Internet im Landkreis noch viel Zeit verstreichen wird, sehr viel sogar. In Sternenfels erfuhren die Gemeinderäte und die Zuhörer jetzt, dass es durchaus 2030 werden könnte, bis unterm Schlossberg die Bits und Bytes nur so durch die Glasfasern zu den heimischen Computern flitzen werden.

Trotz solch wenig berauschender Aussichten, die Florian Enghofer von der Verbandsgeschäftsstelle in der jüngsten Ratssitzung aufzeigte, wollten die Gemeinderäte freilich vom eingeschlagenen Kurs nicht abweichen. Denn schnelles Internet, wie es die Telekom auch in Sternenfels per Vectoring (Kombination aus Glasfaser in den Ort und Kupferkabel bis zum Kunden) anbietet, sei nicht mehr als nur eine „provisorische Zwischentechnologie“, und die hierdurch möglichen Datenmengen seien auch nur begrenzt, versicherte der Experte aus dem Landratsamt.

Bestmögliche Übertragungsraten ermögliche eben nur die durchgängige Lichtwellenleiter-Technologie. Der Weg zu diesem Ziel sei freilich mit vielen bürokratischen Hürden gepflastert – allesamt Voraussetzungen, um zu Fördergeldern von Bund und Land zu gelangen. Und die sind durchaus lukrativ: bis zu 95 Prozent Förderung könne auch Sternenfels erwarten, wenn man sich bei der Breitbanderschließung zunächst auf „unterversorgte Gebiete“ („weiße Flecken“) beschränke. Dies würde in beiden Ortsteilen einen Investitionsaufwand von rund 3,2 Millionen Euro erfordern, was einen Kostenanteil für die Gemeinde von 320 000 Euro bedeute.

Mehr über die Pläne bezüglich der Breitbandversorgung in Sternenfels lesen Sie am Samstag, 21. September 2019, in der „Pforzheimer Zeitung (Ausgabe Mühlacker)“ oder im E-Paper auf PZ-news.