nach oben
29.10.2017

Holzernte bringt im Enzkreis Gefahren mit sich

In diesen Tagen beginnt in den Wäldern im Enzkreis die Holzernte, die je nach Witterung bis in den April dauern kann. In dieser Zeit kann es im Wald „unruhig zugehen“, wie das Landratsamt mitteilt.

Um eine Gefährdung von Spaziergängern und anderen Waldbesuchern durch fallende Bäume oder Äste auszuschließen, werden für die Dauer der Holzernte die Wege und die betroffenen Waldbereiche gesperrt.

Die Forstexperten bitten darum, die Sicherungsmaßnahmen zu respektieren. „Wer die Verbotsschilder missachtet, bringt sich selbst und andere in Gefahr“, warnt Forstamtsleiter Frieder Kurtz. Kurtz erklärt, dass sich die Wegeverhältnisse im Wald während der Holzarbeiten vorübergehend verschlechtern können: „Zu Verschmutzungen kommt es vor allem bei feuchter Witterung.“ Da die Forstmaschinenzum Teil erhebliches Gewicht haben, seien Beschädigungen der Wege nicht auszuschließen. „Wir kümmern uns umgehend um Schmutz und Schäden, sobald die Holzabfuhr abgeschlossen und die Witterung dafür geeignet ist“, verspricht der Forstamtsleiter. Für Fragen zu den genauen Terminen vor Ort oder zur Sperrung einzelner Waldwege stehen die jeweils zuständigen Revierleiter zur Verfügung.