nach oben
Viele Zuhörer im Sitzungssaal des Landratsamtes bei einer Informationsveranstaltung über neue gesetzliche Regelungen bei Teilhabe und Pflege. Foto: Enzkreis
Viele Zuhörer im Sitzungssaal des Landratsamtes bei einer Informationsveranstaltung über neue gesetzliche Regelungen bei Teilhabe und Pflege. Foto: Enzkreis
26.02.2017

Im Dschungel der neuen Gesetze bei der Pflege

Enzkreis. „Die Pflegelandschaft ist in ständigem Wandel, Gesetze werden weiterentwickelt und der Dschungel der Möglichkeiten und Leistungen für Menschen im Vor- und Umfeld der Pflege wird immer dichter und unüberschaubarer“ – mit diesen Worten begrüßte Sozialdezernent Roland Hübner mehr als 80 Verantwortliche aus den Kommunen und den Bereichen Altenpflege, Behindertenhilfe und Psychiatrie im Landratsamt. Die Fachleute waren einer Einladung der Sozialplanung des Landratsamts gefolgt, sich über die neuen gesetzlichen Regelungen in der Pflege zu informieren.

Als Referenten waren Peter Schmeiduch aus dem Referat „Pflege“ im Sozialministerium Baden-Württemberg und Thomas Kallenowski von der Fachstelle für ambulant betreutes Wohnen „FaWo“ in Stuttgart nach Pforzheim gekommen. Sie stellten die Grundzüge des neuen Pflegestärkungsgesetzes und die neue Verordnung des Landes für Unterstützungsangebote im Alltag vor und diskutierten mit den Teilnehmern die bisherigen Erfahrungen mit dem Wohn-, Teilhabe- und Pflegegesetz.

Ein Lob für die Kreisverwaltung gab es gleich am Anfang von Peter Schmeiduch: Der Enzkreis sei einer der ersten Landkreise, die sich des Themas nicht nur annehmen, sondern auch gezielt Träger und Kommunen informieren.

Damit die vielfältigen Informationen auch beim Bürger ankommen, verweist Sozialplanerin Margit Jäger auf das Netz aus Beratungsstellen für Hilfen im Alter, den Pflegestützpunkt, die Wohnberatung oder das Demenzzentrum im Consilio in Mühlacker: „Dort finden Sie Ansprechpartner zu Fragen rund um die Themen Alter, Behinderung und Pflege.“

Vielfältige Informationen

Eine Übersicht über die Beratungsstellen und über Angebote zur Unterstützung bei Pflegebedarf steht im Wegweiser für ältere Menschen, der kostenlos in den Bürgerbüros der Rathäuser und im Landratsamt erhältlich ist. Außerdem steht er online auf der Homepage des Enzkreises (www.enzkreis.de).

Ansprechpartnerin im Landratsamt ist Margit Jäger, Telefon (0 72 31) 3 08-95 17, E-Mail margit.jaeger@enzkreis.de