nach oben
10.11.2015

Im Freizeitverkehr will der VPE mehr Tickets verkaufen

Enzkreis/Pforzheim. Zum Fahrplanwechsel Mitte Dezember erhöht der Verkehrsverbund (VPE) die Tarife im Durchschnitt um 2,5 Prozent. Beim alten Preis bleiben die Einzelfahrscheine für Kinder in allen Zonenbereichen sowie der Einzelfahrschein Erwachsene mit Bahncard für 2 Zonen, so der VPE. Alle anderen Einzelfahrscheine werden um 10 bis 20 Cent teurer. Die Kurzstreckenfahrscheine bleiben unverändert. Aber: Sie gelten nicht mehr zum Umstieg in einen anderen Bus – das wurde in Mühlacker jüngst kritisiert.

Die Tagestickets für eine Person bleiben unverändert. Dafür gibt es jedoch bei den Tagesfahrscheinen für bis zu 5 Personen kräfte Preissteigerungen von 2 Euro sowie 4 Euro beim Tagesnetzticket. Auch Inhaber von Monats- und Jahreskarten müssen mit Erhöhungen rechnen – sie betragen zwischen 1 und 2 Euro. Von der Erhöhung ausgenommen sind die Seniorenkarten, die Netz9-Karten. Auch die Übergangstarife bleiben – bis auf die Netzkarte für Erwachsene –

stabil, so der VPE.

Mit der Anhebung der Tarife könne nur ein Teil der tatsächlichen Kostensteigerungen abgedeckt werden, sagt Axel Hofsäß, Geschäftsführer des VPE. Mehr Fahrgäste sollen mit Senioren- und Netz-9-Karten im Freizeitverkehr gewonnen werden, weshalb man in diesemBereich auf eine Erhöhung verzichtet habe.