nach oben
Foto: Symbolbild Meyer
Foto: Symbolbild Meyer © Symbolbild: Meyer
25.05.2017

Im Gegenverkehr mehrmals gegen Autos geprallt - Fahrer in Lebensgefahr

Gondelsheim. Ein Unfallverursacher in Lebensgefahr, eine schwer verletzte und vom Rettungshubschrauber geborgene Autofahrerin, ein leicht verletzter Wohnmobilfahrer sowie ein Sachschaden in Höhe von 66.000 Euro sind die traurige Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls am Mittwochnachmittag auf der Gemarkung Gondelsheim bei Bretten. Ein Autofahrer war in den Gegenverkehr geraten und dort mehrmals mit anderen Fahrzeugen zusammengestoßen.

Um 17.15 Uhr befuhr ein 41-Jähriger mit seinem Auto die B35 von Helmsheim in Richtung Gondelsheim. Kurz vor der Abzweigung zu den Aussiedlerhöfen Dossental kam er in einer leichten Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrbahn und streifte mit seinem Außenspiegel den Außenspiegel eines entgegenkommenden Autos, das von einem 47-jährigen Mann gelenkt wurde. Beim Gegenlenken kam der Unfallverursacher ins Schleudern, geriet noch weiter in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit dem Wohnmobil eines 72-Jährigen. Während das Wohnmobil nach kurzem Schleudervorgang stehenblieb, fuhr der 41-Jährige auf dem linken Fahrstreifen weiter, wo es schließlich zu einem Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Audi einer 44-jährigen Frau kam.

Der Unfallverursacher erlitt innere Verletzungen und schwebt nach einer Notoperation in Lebensgefahr. Die Frau wurde mit schweren Verletzungen durch den Rettungshubschrauber in eine Mannheimer Klinik geflogen. Der Fahrer des Wohnmobils kam mit leichten Verletzungen davon.

Zur Erstversorgung und zum Abtransport der Verletzten war das DRK mit drei Rettungs-, einem Notarztwagen und einem Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Feuerwehr war zur Unterstützung ebenfalls mit rund zehn Mann vor Ort. Die B35 musste bis gegen 20.30 Uhr voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.