nach oben
„De Hämme“ alias Helmut Dold (mit Trompete) begeistet das Publikum in der Bilfinger Kelter. Foto: Martin Schott
„De Hämme“ alias Helmut Dold (mit Trompete) begeistet das Publikum in der Bilfinger Kelter. Foto: Martin Schott
31.10.2016

Im Zeichen der Heimatliebe - Kleinkunstabend beim Gesangverein „Frohsinn“ Bilfingen

Den Frohsinn trägt der Gesangverein „Frohsinn“ Bilfingen vorausschauenderweise bereits im Namen.

Und Frohsinn, um nicht zu sagen beste Laune war angesagt beim Kleinkunstabend des Gesangvereins im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kultur in der Kelter Kämpfelbach-Bilfingen“. Dem Verein um das Vorstandsteam mit Gabi Ams und Andreas Frey war es gelungen, ein urbadisches Original für die Kelterbühne zu gewinnen: „de Hämme“. Der Schriftsteller, Kabarettist und Berufsmusiker, der im bürgerlichen Leben den Namen Helmut Dold trägt und aus dem badischen Lahr, Ortsteil Kuhbach, stammt, stellte sich musikalisch gleich selbst vor.

„Ich bin de Hämme, de Hämme von Kuhbach, e durch un durch badische Buh, vom Kopf bis zu de Schuh.“ Die Auftrittspremiere des Künstlers in Bilfingen wurde mit dem festlichen Einzug zu den Klängen des „Badnerliedes“ gefeiert. Auch wenn Kuhbach im Hinblick auf Bilfingen nicht gerade ums Eck liegt. „Überall in Baden schwätzt man zwar ein bisschen anders, aber das Schöne ist: Wir verstehen uns alle“, stellte Hämme fest und sang ein Loblied auf die schöne badische Sprache, die manch herrliche Wörter aufweist. „Babbedeckel“ etwa für „Führerschein“ oder „Chrischtkindle“ für einen „XXL-Softie“ und auch das melodische „Muggeseggele“. Letzterem hat Hämme sogar mit dem „Muggeseggele-Blues“ ein Denkmal gesetzt.