nach oben
Marihuana in großen Mengen hat eine mindestens vierköpfige Rauschgiftbande im Enzkreis und im Raum Karlsruhe verkauft.
Marihuana in großen Mengen hat eine mindestens vierköpfige Rauschgiftbande im Enzkreis und im Raum Karlsruhe verkauft. © Polizei
18.09.2012

In U-Haft: Vierköpfige Rauschgiftbande aufgeflogen

Wie die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen erst jetzt mitteilt, haben mehrmonatige Ermittlungen der Kriminalpolizei Pforzheim am vergangenen Wochenende zur Verhaftung einer mindestens vierköpfigen Rauschgiftbande geführt. Den vier Männern wird der bandenmäßige illegale Verkauf von Marihuana in nicht geringen Mengen sowohl im Enzkreis als auch im Raum Karlsruhe und Philippsburg vorgeworfen.

Ein 63-jähriger Karlsruher konnte hierbei als Drahtzieher und Kopf der Bande ermittelt werden, dessen Aufgabenbereich in der Finanzierung, Anbahnung von neuen Rauschgiftgeschäften und der Organisation des Rauschgiftverkaufs lag. Ein 46-Jähriger Mann aus dem Bereich Straubenhardt stellte seine Wohnung für den Drogenverkauf zur Verfügung. Ein 24-Jähriger aus Frankfurt konnte als Betäubungsmittellieferant identifiziert werden, der über weitere Personen die Betäubungsmittel aus den Niederlanden nach Deutschland einführte.

Bei einem weiteren 25-jährigen Rauschgiftverkäufer aus Neuenbürg konnten im Zuge der Durchsuchungsmaßnahmen mehrere tausend Euro Dealgeld sichergestellt werden. Nach bisherigen Ermittlungen dürften die vier Beschuldigten ihren Lebensunterhalt durch den arbeitsteiligen Verkauf der Betäubungsmittel finanziert haben.

Der 24-jährige Lieferant aus Frankfurt konnte bereits am vergangenen Freitag bei einer geplanten Rauschgiftlieferung im Bereich Karlsbad durch ein Mobiles Einsatzkommando festgenommen werden. Hierbei wurde in seinem Fahrzeug eine Marihuanamenge von 2,4 Kilogramm sichergestellt.

In der Folge wurden die drei anderen Beschuldigten ebenfalls festgenommen und entsprechende Wohnungsdurchsuchungen durchgeführt. Hier wurden weitere 1,2 Kilogramm Marihuana, eine geringere Menge Amphetamin und Haschisch sichergestellt.

Die vier Beschuldigten wurden am Samstag dem Haftrichter beim Amtsgericht Pforzheim nach Antrag der Staatsanwaltschaft Pforzheim vorgeführt. Für alle Beteiligten wurde antragsgemäß Untersuchungshaft angeordnet. Nach bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Pforzheim dürfte durch den Frankfurter Lieferanten Marihuana im zweistelligen Kilobereich in den Bereich Karlsruhe und den Enzkreis geliefert worden sein. Den vier inhaftierten Personen wird der bandenmäßige Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen vorgeworfen. pol

Leserkommentare (0)