nach oben
Für Motoren und Fahrzeuge interessiert sich Tim Heidlauf (rechts) beim Berufsinformationsabend. Helmut Wipfler von der Kfz-Innung Enzkreis berät ihn. Foto. Roller
Für Motoren und Fahrzeuge interessiert sich Tim Heidlauf (rechts) beim Berufsinformationsabend. Helmut Wipfler von der Kfz-Innung Enzkreis berät ihn. Foto. Roller
18.03.2016

Informationsabend in der Carl-Dittler-Realschule kommt gut an.

Gebannt schaut Tim Heidlauf zu, als ihm Helmut Wipfler von der Kfz-Innung Enzkreis an einem Modell zeigt, wie ein Zweitaktmotor funktioniert. Der 15-Jährige will Kfz-Mechatroniker werden. „Ich habe mich schon immer dafür interessiert“, sagt er und erzählt, wie er früher seinem Vater beim Reparieren von Motorrädern geholfen hat.

Von Helmut Wipfler, der bei der Kfz-Innung für die Ausbildungsberatung zuständig ist, erfährt Tim, dass die Ausbildung dreieinhalb Jahre dauert und dass man gut in Mathe und Physik sein sollte. Tim Heidlauf ist einer von rund 200 vorwiegend jugendlichen Besuchern, die sich in der Wilferdinger Carl-Dittler-Realschule beim Berufsinformationsabend über die Ausbildungsgänge von insgesamt 25 Unternehmen in der Region kundig machen.

„Viele wissen gar nicht, was es in der näheren Umgebung an Ausbildungsbetrieben alles gibt“, meinen Schulsozialarbeiterin Julia Reinhard und Lehrer Johannes Becker, die die Veranstaltung federführend organisiert haben. Bei der Auswahl der Firmen achten die beiden darauf, möglichst viele mittelständische Betriebe aus der Region zu gewinnen und ein breites Spektrum verschiedener Berufsbilder abzudecken. „Es ist ein tolles Ereignis, wenn sich Betriebe an unserer Schule treffen, um sich und ihr Portfolio vorzustellen“, stellt der kommissarische Rektor der Carl-Dittler-Realschule Jürgen Libicher zufrieden fest. Mittlerweile sei die Veranstaltung sogar über die Grenzen Remchingens hinaus bekannt.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.