nach oben
Symbolbild: iStock.com/shaunl
Symbolbild: iStock.com/shaunl
13.02.2019

Initiative „Leise A8“ pocht weiter auf Lärmschutz

Niefern-Öschelbronn. Da das Regierungspräsidium Karlsruhe derzeit die Ausschreibung für den A8-Ausbau vorbereitet, hat sich der Verein „Leise A8“ in einem Schreiben an Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) gewandt. Darin erinnert der Vorstand, dass sowohl beim Erörterungstermin als auch im Planfeststellungsbeschluss vom November 2014 rechtsverbindlich festgelegt worden war, dass der technische Fortschritt berücksichtigt wird. Dabei hat der Verein insbesondere den Lärmschutz im Blick.

„Nach dem Beschluss wurden gravierende Fehler in der Planung bekannt und vom Regierungspräsidium auch bestätigt“, so Vorsitzender Bernd Schuster. Der Vorstand fordert daher nach wie vor Lärmschutzwände nach dem neusten Stand der Technik im Bereich der Anschlussstelle Pforzheim Ost sowie auf der Brücke der A 8 über die B 10. Außerdem hält der Vorstand Mittelwandaufsätze im gesamten Bereich sowie Lärmschutzmaßnahmen auf Höhe der Steilwälle für unabdingbar.