nach oben
Für 30-jährige aktive Mitgliedschaft wurden vom Vorsitzenden des Frauensingkreises Jürgen Diernberger geehrt (von links): Monika König, Ursula Gauß und Brigitte Aisenbrey-Diernberger. Foto: Jürgen Keller
Für 30-jährige aktive Mitgliedschaft wurden vom Vorsitzenden des Frauensingkreises Jürgen Diernberger geehrt (von links): Monika König, Ursula Gauß und Brigitte Aisenbrey-Diernberger. Foto: Jürgen Keller
15.11.2016

Innige Beziehung zum Frauensingkreis

Mit einem tollen Konzert, das auf hohem Niveau angesiedelt war, machte sich der Frauensingkreis Arnbach unter seiner Chorleiterin Dorothee Weiß zum 30-jährigen Bestehen das schönste Geschenk.

Unter dem Motto „30 Jahre Frauenpower“ brachten die Sängerinnen Songs von starken Frauen, angefangen von „Qué será será“ von Doris Day und dem optimistisch-ironischen Chanson von Hildegard Knef „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ bis hin zum melancholischen „Ein bisschen Frieden“ von Nicole zu Gehör. Der Frauensingkreis hat mit seinem außergewöhnlichen Konzert nicht nur an die ehrgeizigen Projekte der früheren Geburtstagsfeiern unter der damaligen Leitung von Professor Helmut Hofmann erinnert, sondern auch an das 25-jährige Bestehen unter der aktuellen Chorleiterin, die seit 2003 den Chor leitet. Den Stammchor verstärkt haben fünf Sängerinnen, die im Rahmen eines Projektchores hinzugewonnen wurden. Zu einem Hörgenuss wurden „I feel pretty“ aus der „West Side Story“ sowie der „Kriminaltango“, aber auch „Hail holy Queen“ und dem beeindruckenden Song „I will follow him“ von den rebellischen Schwestern aus dem Musical „Sister Act“. Spätestens beim legendären „Oh happy day“, als der Projektchor von Siegrun Stütz unterstützt wurde, sprang der Funken der Begeisterung in Form von rhythmischer Unterstützung auf das Publikum in der Arnbachhalle über.

Mit Siegrun Stütz unterhält der Jubiläumschor eine innige Beziehung. Reichlich Applaus erhielt die ehemalige Chorleiterin von verschiedenen Chören mit ihrer begnadeten Stimme auch für die Soloauftritte „Frauen sind keine Engel“ und „Nur nicht aus Liebe weinen“ von Zarah Leander. Musikalische Unterstützung erfuhr der Frauensingkreis ferner durch Evelin Grizfeld am Klavier. Viele weitere Stücke folgten an diesem Abend. Geballte Frauenpower war auch angesagt durch die Untermalung des Konzerts mit einem afro-karibischen Rhythmikteil der sechs Trommlerinnen von „Los Tamborileros“. Beim Konzert wurden für 30-jährige aktive Mitgliedschaft geehrt: Monika König, Ursula Gauß und Brigitte Aisenbrey-Diernberger. Ausgezeichnet wurden auch ehemalige Aktive sowie passive Mitglieder: Inge König, Else Brebeck und Martha Ölschläger sowie Helga Großmann, Lore Hiller, Rosina Hermann, Doris Strickerodt und Angelika Faaß.