nach oben
Ein buntes Miteinander feiern die Bewohner rund um die Nöttinger Straße seit Jahren mit dem „Tankstellen“-Team um Andrea Simolka-Walter (vorne links).  .Zachmann
Ein buntes Miteinander feiern die Bewohner rund um die Nöttinger Straße seit Jahren mit dem „Tankstellen“-Team um Andrea Simolka-Walter (vorne links). .Zachmann
25.09.2017

Integrationsprojekt „Tankstelle“ für Kinder und Familien

Remchingen-Wilferdingen. Benzin und Diesel fließen seit Jahren nicht mehr aus den Zapfsäulen der ehemaligen Tankstelle Schneeweis an der Nöttinger Straße in Wilferdingen. Und dennoch sprudelt hier regelmäßig Kraftstoff fürs Leben: Das örtliche Integrationsprojekt „Tankstelle“ kümmert sich um Kinder und Familien aus den gemeindeeigenen Sozialwohnungen im Umfeld – und das schon seit insgesamt 15 Jahren. Mit einem bunten Tankstellenfest voller Mitmach-Aktionen und Begegnungsmöglichkeiten feierten die Ehrenamtlichen, die Bewohner und zahlreiche Nachbarnjetzt den Geburtstag des erfolgreichen Projekts und ließen farbenfrohe Luftballons in die Luft steigen.

Angefangen hat alles im Jahr 2002 mit einem Straßenfest, erinnerten sich die rührigen Initiatorinnen Andrea Simolka-Walter und Martina Meister. „Dabei entstanden schon viele gute Freundschaften“, verdeutlichte Meister, „Aber wir haben bemerkt, dass man sich öfter treffen muss, um echte Beziehungen aufzubauen.“ Schnell zeigte sich in der Kinderstunde auch der Bedarf nach Deutschunterricht für die Erwachsenen, da viele der dort wohnenden Familien einen Migrationshintergrund haben. 2011 gelang es den Beteiligten, für ihre Arbeit eine kleine Wohnung in der Nöttinger Straße 68 für das Projekt anzumieten. Ein Konzept, das gut ankommt bei den Bewohnern.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.