nach oben
Eins von zwei international gesuchten Mitgliedern der Hells Angels konnte im Enzkreis festgenommen werden. Foto: PZ
Eins von zwei international gesuchten Mitgliedern der Hells Angels konnte im Enzkreis festgenommen werden
01.06.2012

International gesuchter Hells Angel im Enzkreis verhaftet

Zielfahnder des Landeskriminalamts (LKA) in Stuttgart haben im Enzkreis ein Mitglied der Rockergruppe „Hells Angels“ gefasst, der von den italienischen Behörden gesucht worden ist. Zuvor hatten die Spezialkräfte im Bodenseeraum einen Komplizen des Mannes verhaftet.

Innerhalb von zwei Wochen seien die Zivilfahnder des Landeskriminalamtes den beiden Männern, 41 und 44 Jahre alt, auf die Spur gekommen, erklärten gestern das LKA sowie die Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart. In Pforzheim nahm die Polizei in den vergangenen Jahren ebenfalls Mitglieder der „Hells Angels“ ins Visier. Der lokale Ableger der Gruppe – das Charter „Borderland“ – samt dem Unterstützer-„Commando 81“ existierte in Pforzheim zweieinhalb Jahre lang. Dann wurde der Verein verboten.

Den jetzt am Bodensee und im Enzkreis verhafteten Mitgliedern der „Hells Angels“ wird versuchte räuberische Erpressung von mehreren tausend Euro sowie Körperverletzung vorgeworfen. Außerdem hätten die beiden Deutschen Raubstraftaten begangen. Die mit europäischem Haftbefehl des Landesgerichts Bozen gesuchten Rocker seien von den italienischen Behörden als gefährlich und gewalttätig eingestuft worden, so das Landeskriminalamt.

Schneller Erfolg

Durch Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Polizia di Stato und der Squadra Mobile Bozen ist den LKA-Zielfahndern ein schneller Erfolg gelungen, erklärte die Staatsanwaltschaft. Die Beamten hatten sich auf Ersuchen der italienischen Strafverfolgungsbehörden Mitte Mai in Bayern und in Baden-Württemberg an die Fersen der beiden Männer geheftet.

Am Bodensee wurde einer der beiden Gesuchten bereits eine Woche später verhaftet. Der andere sei dann Ende Mai im Enzkreis festgenommen worden. In welcher Enzkreis-Gemeinde die Fahnder den Mann überwältigt haben, wollte die Generalstaatsanwaltschaft auf Anfrage der „Pforzheimer Zeitung“ nicht mitteilen.

Die beiden Mitglieder der „Hells Angels“, eines Charters aus Norditalien, sollen mit weiteren Mitgliedern an Raub- und Erpressungsstraftaten in Italien beteiligt gewesen sein. Mittäter aus der Rockergruppe waren zuvor in Italien und München geschnappt worden. Die in Baden-Württemberg gefassten Täter befinden sich jetzt in Auslieferungshaft, erklärte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Leserkommentare (0)