AdobeStock_386771430
In Pforzheim und dem Enzkreis wurden am Mittwoch mehr als 100 neue Corona-Fälle gemeldet. 

Inzidenz-Wert in Pforzheim steigt: Mehr als 100 neue Corona-Fälle in Stadt und Enzkreis

Pforzheim/Enzkreis/Kreis Calw/Karlsruhe. Mehr als 100 Neuinfektionen hat das Landesgesundheitsamt am Mittwoch für Pforzheim und den Enzkreis vermeldet. Während sich in der Goldstadt 54 weitere Personen mit dem Virus infiziert haben, sind es im Enzkreis sogar 55.

Durch die vielen Neuinfektionen hat Pforzheim nun die 2.000er-Marke überschritten, inzwischen wurden insgesamt 2.051 Corona-Fälle seit Ausbruch der Pandemie gemeldet und bestätigt. Im Enzkreis beläuft sich die Zahl auf 2.577 Personen (Stand: 25. November, 17.33 Uhr).

Während die sogenannten 7-Tage-Inzidenz im Enzkreis auch am Mittwoch weiter abgenommen hat, legte sie in Pforzheim wieder deutlich zu. Im Kreis beträgt der Wert demnach aktuell 156,3 (Dienstag: 165,9), in der Stadt 215,9 (Dienstag: 199,3). 

Die 7-Tage-Inzidenz gibt an, wie viele Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner es in den letzten sieben Tagen gab. Den höchsten Wert in ganz Baden-Württemberg verzeichnet am Mittwoch der Landkreis Tuttlingen (264,3) vor dem Stadtkreis Mannheim (241,4) und dem Stadtkreis Heilbronn (235,4). Der baden-württembergische Durchschnitt liegt derzeit bei 128,8.

Situation auf Intensivstationen unverändert

Unverändert bleibt die Situation auf den Intensivstationen im Helios Klinikum Pforzheim und der RKH Klinik Mühlacker. Während am Helios auch weiterhin acht Personen wegen ihrer Covid-19-Erkrankung auf der Intensivstation behandelt werden, ist es an der RKH Klinik nach wie vor eine (Stand: 25. November).

Eine leichte Zunahme wird dagegen bei den Patienten, die wegen ihrer Infektion mit dem Coronavirus auf der Normalstation liegen, verzeichnet. Hier sind es in Pforzheim derzeit zehn (Dienstag: neun), in Mühlacker 23 (Dienstag: 21).

Zahl der Neuinfektionen im Kreis Calw nimmt wieder zu

Nachdem der Kreis Calw am Dienstag lediglich 14 neue Corona-Fälle vermelden musste, hat die Zahl am Mittwoch mit gleich 40 Neuinfektionen wieder deutlich zugenommen. Damit haben sich seit Ausbruch der Pandemie inzwischen 2.158 Menschen im Kreis Calw mit SARS-CoV-2 infiziert, 1.822 gelten davon als wieder genesen, was eine Erhöhung um sieben im Vergleich zum Dienstag bedeutet.

In den Kliniken im Landkreis Calw befinden sich derzeit 32 Personen, die positiv auf einen Infektion mit dem Coronavirus gestestet wurden, in stationärer Behandlung, davon vier auf der Intensivstation. Trotz der im Vergleich zum Vortag wieder zunehmenden Zahl an Neuinfektionen ist der Wert der 7-Tage-Inzidenz von 143,3 am Dienstag auf nun 135,1 gesunken (Stand: 25. November, 11.54 Uhr).

Die 40 neuen Fälle verteilen sich auf Nagold (14), Calw (10), Altensteig (4), Bad Wildbad (3), Haiterbach (2), Bad Herrenalb (1), Ebhausen (1), Egenhausen (1), Gechingen (1), Oberreichenbach (1), Rohrdorf (1) sowie Wildberg (1).

Erneut fünf Todesfälle im Stadt- und Landkreis Karlsruhe

Traurige Nachrichten kommen am Mittwoch erneut aus dem Stadt- und Landkreis Karlsruhe. Wie schon am Dienstag gibt es dort auch am Mittwoch fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. 

KA2511

Die Zahl der gemeldeten und bestätigten Fälle steigt derweil um 158 auf damit insgesamt 7.812. Davon gelten 5.771 Personen - und damit 102 mehr als noch am Dienstag - als genesen, 1.864 sind derzeit noch mit dem Virus infiziert. Während der Inzidenz-Wert im Stadtgebiet derzeit 106,4 beträgt, liegt er im Landkreis bei 95,5 (Stand: 25. November, 8 Uhr)

Image Kampagne Sven Sartison 11

Sven Sartison

Zur Autorenseite