nach oben
07.10.2016

Ispringens gute Stube ist eine Erfolgsgeschichte

Die Kritiker von einst sind verstummt. Mussten sich die Initiatoren des Bürgerhauses Regenbogen Ispringen vor über zehn Jahren anhören, dass das doch nie klappen könne, sind heute alle im Dorf voll des Lobes, was der Trägerverein geschafft hat.

Oder wie Bürgermeister Volker Winkel sagt: „Das Bürgerhaus ist tatsächlich ein Haus für alle Bürger, steht also jedem offen, ist der sichtbare Ausdruck eines erfolgreichen Miteinanders in Ispringen und war schon oft Ort schöner Begegnungen.“ Und so soll es auch bleiben, geht es nach Karl-Ulrich Bürkle, erster Vorsitzender des Trägervereins, der sich im April 2006 gegründet hat, entstanden aus der Mitte des Gemeinderats heraus. Der Verein kümmert sich als Mieter um den Betrieb und die Kosten des mehrteiligen Gebäudes, in dem verschiedene Angebote und Projekte beheimatet sind – von den Pfadfindern, über Selbsthilfegruppen bis zum Suppentopf, bei dem Kinder bedürftiger Familien Mittagessen erhalten. Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.