nach oben
13.07.2018

Ispringerin zieht Kandidatur bei Wahl in Walheim zurück

Walheim/Ispringen/Birkenfeld. Am morgigen Sonntag steht in Walheim am Neckar die Stichwahl um den Bürgermeisterposten an – auch wenn sich die Gemeinde laut eigener Homepage da am Donnerstag nicht so sicher war. „Eventuell erforderlicher zweiter Wahlgang“ steht dort noch im Veranstaltungskalender.

Definitiv nicht mehr dabei sein wird beim zweiten Durchgang die Ispringer Kämmerin Anja Klohr. Sie erreichte am 1. Juli mit 24,6 Prozent die zweitmeisten Stimmen, zog aber Berichten zufolge ihre Bewerbung nun zurück. Der Abstand zu Diplom-Verwaltungswirtin Tatjana Scheerle, die mit 38,6 Prozent auf Platz eins kam, sei zu groß angesichts der Tatsache, dass auch der drittplatzierte Walheimer Ingenieur Robert Bezner (20,4) an seiner Kandidatur festhält.

Ebenfalls nicht mehr dabei sein, wird der Birkenfelder Hans Joachim Thyret. Der 60-jährige Teamleiter im Landratsamt Karlsruhe hatte beim ersten Wahldurchgang am 1. Juli lediglich 14 Stimmen, also 0,96 Prozent, erhalten. Fridi Miller, die – bisher völlig aussichtslos – auch schon in mehreren Enzkreisgemeinden angetreten ist, holte zwei Stimmen und damit 0,1 Prozent.

In der 3200 Einwohner starken Gemeinde im Kreis Ludwigsburg hatte keiner der acht Kandidaten beim ersten Durchgang am 1. Juli die erforderliche absolute Mehrheit geholt.