nach oben
Eine Großveranstaltung ist der Ittersbacher Fasnetumzug am kommenden Sonntag. Dann bleibt kein Auge trocken. Foto: Weber, Archiv
Eine Großveranstaltung ist der Ittersbacher Fasnetumzug am kommenden Sonntag. Dann bleibt kein Auge trocken. Foto: Weber, Archiv
27.01.2016

Ittersbacher Fasnetumzug bringt närrisches Treiben in die Region

Hierzu erwartet man auch in diesem Jahr im Karlsbader Ortsteil mehr als Zehntausend Besucher. Seit nunmehr 32 Jahren pflegt die Ittersbacher Zunft die Brauchtumsfasnacht. In diesem Jahr haben insgesamt 74 Gruppen, darunter zahlreiche Zünfte aus den Hochburgen der schwäbisch-alemannischen Fasnacht, ihre Teilnahme zugesagt. Daneben werden die Gruppierungen der „Fasnet-Orte“ im Großraum Karlsruhe/Pforzheim wieder stark vertreten sein.

Mehr als 1600 Hästräger und immerhin elf Fanfaren- und Musikzüge sowie „Guggenmusik-Gruppen“ wollen den Besuchern bei dem über zweistündigen Spektakel ein buntes Bild mit viel Stimmung bieten. Erstmals mit dabei sind die Narrenzunft Sindelfingen, die Nußlocher „Giggelburg Waiwa“, die „Hexajäger“ aus dem Eschelbachtal oder die „Wildsaue vom Schollebunker“ aus Lichtenau. Der Umzug startet am Sonntag um 14 Uhr an der Feldbergstraße und führt über die Eichgasse, Gartenstraße, Obere Dorfstraße zur Weilermer Straße, vorbei am Rathaus und der alten Schule, zum Ortsausgang Richtung Straubenhardt-Langenalb. Entlang der Umzugsstrecke werden die örtlichen Vereine mit Buden und Ständen, auch vor und nach dem Umzug, für Straßenfestatmosphäre sorgen. Die Ittersbacher Ortsdurchfahrt ist zwischen 11 und 20 Uhr gesperrt, Umleitungen sind ausgeschildert.