nach oben
Katze mit Schussverletzungen aufgefunden
Katze mit Schussverletzungen aufgefunden © Symbolbild: dpa
19.08.2014

Jagd auf Hauskatzen: Mehrere Tierquälereien in der Region

Was ist bloß mit manchen Menschen los? Fälle von Tierquälerei sind in der Region Nordschwarzwald keine Seltenheit.

Einige Zeitgenossen blasen zur Jagd nach Hauskatzen. Jüngster Fall: In Kämpfelbach-Ersingen wurde eine angeschossene Katze mit drei Projektilen im Körper zum Tierarzt gebracht. Innerhalb der letzten 14 Monate haben Unbekannte im Bereich des Polizeipräsidiums Karlsruhe elf Mal auf kleine Stubentiger abgefeuert, weist die Statistik laut Polizeisprecher Peter Oechsler aus. Jeweils eine Luftgewehr-Kugel traf im Juli vergangenen Jahres eine Katze in Keltern, im Oktober 2013 in Pforzheim-Büchenbronn und vor rund einem Jahr in Bad Wildbad. Alle drei Tiere haben nach tierärztlicher Behandlung zum Glück überlebt.

Wie die Polizei erst jetzt mitteilte, ist am Montag, 11. August, zwischen 15 und 16 Uhr in Ersingen in der Laierbergstraße eine schreiende und verletzte Katze gefunden worden. Der Tierarzt diagnostizierte eine Schussverletzung. Nach einer Röntgenuntersuchung wurden drei Projektile im Körper der Katze festgestellt, wobei nach Angaben der Polizei zwei Projektile aus alten Schussverletzungen resultieren. Mittlerweile befindet sich die Mieze wieder bei ihrer Besitzerin und erholt sich von ihren Verletzungen.

Zur Klärung des jüngsten Delikts in Kämpfelbach-Ersingen werden Zeugen gebeten, sich mit der Polizei in Pforzheim unter der Telefonnummer (0 72 31) 186 - 0 in Verbindung zu setzen.

Leserkommentare (0)