Jetzt auch für den Enzkreis: Hilfsaktion wird ausgeweitet

Pforzheim/Enzkreis. Die Macher der Online-Plattform „Pforzheim hilft!“ reagieren auf das große Interesse an der Hilfsaktion. Diese soll nun auch auf den Enzkreis ausgeweitet werden.

„Unglaublich“, ist laut Initiator Leon Michel von „Pforzheim hilft!“ die Resonanz auf die Gründung der Nachbarschaftsinitiative. Mittlerweile hätten sich auf der Online-Plattform „pforzheimhilft.de“ schon mehr als 450 Helfer gemeldet, um Corona-Riskiogruppen (vor allem ältere und vorerkrankte Menschen) unter anderem beim Einkaufen zu unterstützen. Ebenso seien zahlreiche Bewohner aus den Enzkreisgemeinden auf „Pforzheim hilft!“ aufmerksam geworden. Deshalb, so Michel, habe man im Planungsteam beschlossen, das Angebot auf den gesamten Enzkreis auszuweiten, um auch dort Hilfe zu leisten, wo es solche Angebote noch nicht gebe.

Rund 20 Ehrenamtliche sind nun auch für die Bewohner Pforzheims und der Enzkreisgemeinden werktags von 11 bis 14 Uhr unter der Hotline (07231) 1333710 zu erreichen und vermitteln Hilfesuchende an die registrierten Helfer. Am morgigen Mittwoch, 25. März, beteiligen sich auch die FDP-Landtagsabgeordneten Hans-Ulrich Rülke und Erik Schweickert persönlich an der Aktion. Anstatt der Plenarsitzung des Landtags, die zur schnelleren Umsetzung der Finanzhilfen für die Wirtschaft schon auf vergangenen Donnerstag vorgezogen wurde, nutzen die beiden Abgeordneten die frei gewordene Zeit, um ihre Mitbürger zu unterstützen.

Nicola Arnet

Nicola Arnet

Zur Autorenseite