nach oben
Tolle Bilder von der Ittersbacher Kleinbahn hält Lisa Eickele vom Ellmendinger „Löwen“ in den Händen. Foto: Ketterl
Tolle Bilder von der Ittersbacher Kleinbahn hält Lisa Eickele vom Ellmendinger „Löwen“ in den Händen. Foto: Ketterl
Einen schönen Fundus an alten Bildern von der Kleinbahn hat man bei Familie Eickele in Ellmendingen. Foto: privat, Archiv
Einen schönen Fundus an alten Bildern von der Kleinbahn hat man bei Familie Eickele in Ellmendingen. Foto: privat, Archiv
30.07.2018

Jetzt mitmachen: Die PZ sucht Bilder von der Ittersbacher Kleinbahn

Keltern. Am 3. August 1968 endete eine Tradition und wurde aufs Abstellgleis der Verkehrsgeschichte gefahren: Die Rede ist von der Kleinbahn Pforzheim-Ittersbach. War das Bähnle bereits vorzeitig durch die vom Tornado ausgelöste Katastrophe vom 10. Juli zwangsweise in den Ruhestand geschickt worden, erfolgte am 3. August schließlich die offizielle Verabschiedung.

Wer alte Motive hat, kann sie einscannen oder abfotografieren und rasch per Mail schicken an: region@pz-news.de. Die besten Motive veröffentlicht die „Pforzheimer Zeitung“ in ihrer Freitagsausgabe vom 3. August.

Einmal mehr trafen sich hochrangige Vertreter im Ellmendinger „Löwen“, um das Ereignis entsprechend zu würdigen. Die Unterhaltung war von den Verantwortlichen als unrentabel eingeschätzt worden und man setzte auf den Busverkehr.

Als die Redaktion beim „Löwen“ anruft, hat sie mit Lisa Eickele schnell eine begeisterte Zeitzeugin des Bähnles gefunden. Beim „Löwen“ stehe die Kleinbahn immer noch in hohen Ehren. Am Stammtisch hänge ein Bild und auch sonst muss sich Lisa Eickele nicht lange umsehen, um geschichtsträchtige Schwarzweißmotive aus alten und guten Tagen zu präsentieren. Guten Zeiten schon deshalb, weil mit dem Bähnle seinerzeit viele Kunden aus Pforzheim in den Ort und in den „Löwen“ gekommen seien. Damals, so erinnert sich Lisa Eickele, habe längst noch nicht jeder ein Auto besessen. Also war die Kleinbahn ideal, um ins Umland rauszukommen. Aber selbst Kunden mit Auto hätten den fahrbaren Untersatz stehengelassen, dann konnte man getrost auch ein Bier mehr trinken. Nicht nur der Abschied wurde im „Löwen“ begangen. Als das Ittersbacher Bähnle im Jahr 1931 von Pforzheim übernommen wurde, hatte es ebenfalls eine Feier im „Löwen“ gegeben.