nach oben
Drehscheibe mit Bypass und Bushaltestellen: Der Verkehr nach Heimsheim und Mönsheim sowie Richtung Friolzheim (oben) soll flüssig laufen und Verkehrsströme zu Gewerbegebieten entzerren.  Foto: Ketterl
Drehscheibe mit Bypass und Bushaltestellen: Der Verkehr nach Heimsheim und Mönsheim sowie Richtung Friolzheim (oben) soll flüssig laufen und Verkehrsströme zu Gewerbegebieten entzerren. Foto: Ketterl
04.02.2016

Job-Wunder im Heckengäu - Anfahrt durch Kreisel verbessert

Der fast fertige neue Kreisel entschärft die gefährliche „Dieb“-Kreuzung und verbessert Anfahrt zu den Betrieben. Tausende Jobs sind dort entstanden: Der Verkehrsverbund soll das Busangebot für Beschäftigte ausbauen.

Da hat sich das Land nicht lumpen lassen: Aus der gefährlichen „Dieb“-Kreuzung, wo sich vielbefahrene Straßen aus Heimsheim, Friolzheim, Mönsheim und Perouse treffen, wird einer der größten Kreisel in der Region. Der rund 1,5 Millionen Euro teure und weitgehend fertige Straßenumbau unweit der A 8 – mit Fußgängerüberwegen und Bushaltestellen – entschärft die bisher für Autofahrer so riskanten Abbiegemanöver an diesem Knoten.

Der neue Kreisel bei den Gewerbegebieten nahe der Autobahn hat eine wichtige Funktion: Die riesige Drehscheibe entzerrt die Verkehrsströme zu den zahlreichen Betrieben. Immer mehr Firmen haben sich dort angesiedelt, Tausende Arbeitsplätze geschaffen – nun machen sich die Gemeinden für gute Busverbindungen stark.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.