760_0900_101662_1250_Minuten_Schwimmen_Remchingen_01.jpg
Das 1250-Minuten-Schwimmen nutzte Marion Müller aus Singen voll aus, indem sie gleich drei Mal an den Start ging. Ihr Neffe Benjamin Weck trainierte derweil fürs Bronze-Abzeichen.  Foto: Zachmann 

Jubiläumsschwimmen begeistert Jung und Alt

Remchingen-Wilferdingen. Eine ausgiebige Erfrischung und eine ordentliche Portion Schwimmspaß gönnte die DLRG Remchingen den Schlossbadbesuchern am Wochenende mit einem passend zum Singener Jubiläum von der Faschingszahl 1111 auf 1250 Minuten erhöhten Jubiläumsschwimmen.

Jung und Alt nutzten die Gelegenheit, einmal im Jahr die ganze Nacht über nach Lust und Laune ihre Bahnen zu ziehen – die einen sportlich ambitioniert im Wetteifer um zahlreiche von der VR Bank Enz plus gespendete Pokale, die anderen einfach des Erlebnisses wegen. Zu Letzteren gehörte auch Marion Müller aus Singen, die pünktlich zum Start am Freitagabend im Becken war: „Danach gehe ich heim und komme um Mitternacht zum Spooky-Race wieder.“ Nach einer kurzen Mütze Schlaf war sie schon wieder gegen sechs Uhr zur dritten Runde startbereit, um begleitet von „Morning has broken“ der Sonne entgegen zu schwimmen.

Ihr achtjähriger Neffe Benjamin Weck aus Niebelsbach nutzte derweil die Gelegenheit, um für sein Bronze-Schwimmabzeichen bei der DLRG zu trainieren: „Zehn Bahnen muss ich dafür ziehen, das schaffe ich.“ Damit die Teilnehmer, von denen einige auf der Liegeweise ihre Zelte aufgeschlagen hatten, zwischendrin nicht zittern mussten, sponserte der Singener Ulrich Haag, Inhaber von Handtuch.Design, jedem Teilnehmer ein DLRG-Handtuch. Bereits zum sechsten Mal veranstaltete die DLRG den Wettbewerb. zac