nach oben
Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild © dpa
17.07.2017

Junger Gambier greift Polizei im Landratsamt an

Enzkreis/Pforzheim. Ein 22-jähriger Flüchtling aus Gambia ist am Montag im Landratsamt Enzkreis vorläufig festgenommen worden. Der Mann, der laut der Sozialdezernentin Katja Kreeb seit einigen Jahren im Kreis als geduldeter Asylsuchender lebt, war trotz eines Hausverbots ins Landratsamt gegangen und hatte Mitarbeiter im Streit um Leistungen beschimpft.

Die Verwaltung rief die Polizei. Nachdem der Gambier die Beamten attackiert hatte, so Kreeb, rückte die Polizei mit Verstärkung an und führte ihn ab. Wie die Polizei auf Anfrage bestätigte, hätten die Beamten Pfefferspray versprüht. Ein Polizist habe selbst etwas davon ins Auge bekommen. Der Gambier, der nun mit einer Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch rechnen muss, habe sich bereits mehrmals auffällig verhalten, so dass sich das Landratsamt gezwungen sah, ein Hausverbot auszusprechen, so Kreeb. Termine mit dem Gambier in der Verwaltung seien nach einigen Vorfällen nur nach Voranmeldung mit ihm möglich gewesen, so Kreeb. Daran habe sich der Gambier bei dem Vorfall am Montag allerdings nicht gehalten.

Leserkommentare (0)