nach oben
31.07.2016

Jungs wagen den Blick über den Tellerrand

Enzkreis. Schon im Kindergarten fängt es an: Jungs in die Bauecke – Mädchen in die Puppenecke. Noch immer wählen Jungs und Mädchen ihre Berufe stark traditionell. Warum nicht mal über den Tellerrand hinausblicken? Dieser Herausforderung stellten sich sechs Schüler der Ludwig-Uhland- Schule Birkenfeld und der Pforzheimer Konrad-Adenauer-Realschule. Im Zeitraum von acht Wochen wurden Themen zur Selbstwahrnehmung und zum Bewusstsein der eigenen gesellschaftlichen Rolle aufgegriffen.

Dazu gehörte zunächst das Kennenlernen mit einer Tour durch den Pforzheimer Klettergarten. Es folgten Besuche in der Kindertagesstätte Abenteuerland in Straubenhardt und der Altenpflegeeinrichtung „Haus Salem“ in Ispringen. Welche Voraussetzungen nötig sind, konnten die Jungs bei einem BiZ-Besuch erfahren. Kreativität war gefragt, als ein Hip-Hop zum Projekt unter Anleitung eines professionellen Rappers verfasst und im Video festgehalten wurde.

„Die Jungs hatten tolle Gelegenheiten ihre eigenen Stärken zu erkennen und zu nutzen; Erfahrungen, die bei der Berufswahl sicherlich gut verwertbar sind“, bemerkte Martina Klöpfer, Gleichstellungsbeauftragte des Enzkreises. Projektleiter Thomas Toth betont: „Die Jungs können stolz sein; sie haben dieses Projekt zusätzlich zum Schulunterricht freiwillig besucht und Ausdauer sowie gute Ergebnisse gezeigt.“

„BoyZone“ war ein modular aufgebautes Projekt zur Berufsorientierung und Lebenswegplanung für Schüler der Klassenstufe acht an Realschulen in Pforzheim und dem Enzkreis. Gefördert wurde das Projekt durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg. „BoyZone“ war ein Kooperationsprojekt der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Pforzheim, des Enzkreises und der Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim

. pm