nach oben
Das Frauen-Quartett aus dem Landratsamt Enzkreis holte mit dem intelligenten Sessel Platz zwei.
Das Frauen-Quartett aus dem Landratsamt Enzkreis holte mit dem intelligenten Sessel Platz zwei.
28.11.2017

Junior-Manager-Contest: Team vom Landratsamt Enzkreis wird Zweiter

Nagold/Enzkreis. Mehr als 140 Teilnehmer aus dem Nordschwarzwald stellten ihre Unternehmerqualitäten beim Junior-Manager-Contest unter Beweis. In Nagold kürten die Jurymitglieder nun die Sieger. Sie setzten das Rolf-Benz-Team mit Daniel Beifuß, Nico Groß, Vanessa Kotte, Jasmin Brose und Liane Müller auf den ersten Platz. Den zweiten Platz holten sich Vanessa Würker, Sandra Lassonczyk, Joy Haupt und Lorena Deluca vom Landratsamt Enzkreis. Sascha Schimm, Florian Kübler, Jannik Dieterle und Hendrik Steinbach von der J. Schmalz GmbH ergatterten den dritten Platz.

Die neun Finalistenteams mussten schließlich an nur einem Tag eine eigene Geschäftsidee entwickeln, die sie in Kurzpräsentation vorstellten. Hier war Kreativität gefragt – angefangen bei einem Sessel, der Haltungsfehler erkennt, über einen Parkplatz, der Elektroautos mittels Induktionsladung mit Strom versorgte, und diversen Apps sowie intelligenten Uhren bis hin zu einem Gerät, das die Luft mithilfe von Chloroplasten reinigen sollte. Die eigentliche Geschäftsidee stand jedoch nicht im Vordergrund: „Uns geht es eher um die Handlungskompetenz“, führte Kunkis aus. Die Jugendlichen sollten lernen, ihre Ideen zu präsentieren – eine Fähigkeit, die vielseitig anwendbar sei, so der Projektmanager.

Die Nagolder Jury bestand aus Andreas Knörle, Dezernent beim Calwer Landratsamt, Jochen Protzer von der Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald, Frank Weber von der Kreissparkasse Freudenstadt sowie Falko und Patrick Borkhart vom Nagolder Radzentrum.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.