nach oben
13.10.2017

KVV erhöht Tarife im Schnitt um 2,4 Prozent

Enzkreis/Karlsruhe. Die Preise für Tickets des Karlsruher Verkehrsverbunds (KVV) steigen zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember im Durchschnitt um 2,4 Prozent. Der KVV trage mit der Preiserhöhung „den gestiegenen Personalkosten durch die Tarifabschlüsse im öffentlichen Dienst und der Teuerungsrate bei Baupreisen für Investitionen in die Bahn-Infrastruktur Rechnung“, so der Verbund.

Der Aufsichtsrat des KVV habe der Erhöhung in der jüngsten Sitzung zugestimmt. Wie hoch die Preissteigerung im Verkehrsverbund Pforzheim-Enzkreis (VPE) ist, ist noch nicht bekannt. „Eine Preisanhebung ist keine Maßnahme, für die man Applaus bekommt. Wir müssen hier aber betriebswirtschaftlich verantwortungsbewusst handeln“, so KVV-Geschäftsführer Alexander Pischon – „viele Tarife bleiben stabil, gerade was die Fahrten für Kinder und Familien betrifft.“Mit seinen hauseigenen Apps biete der KVV Smartphone-Nutzern einen Routenplaner, Abfahrtsmonitor mit Echtzeitdaten und Fahrkartenautomat in Einem an. Über die App „ticket2go“ kann ein preisgünstiges Kurzstreckenticket im Karlsruher Stadtgebiet mit Luftlinientarif gebucht werden.