nach oben
20.12.2016

Kämpfelbacher Räte wollen neue Bestattungsmöglichkeiten auf Bilfinger Friedhof

Kämpfelbach-Bilfingen. Die Nachfrage aus der Bevölkerung nach neuen Bestattungsmöglichkeiten war für den Gemeinderat Kämpfelbach Anlass, zusammen mit interessierten Bürgen den Bilfinger Friedhof zu besichtigen. Erster Ort war der kürzlich fertiggestellte Urnenhof II, der ein größeres Urnengrabfeld abschließt.

Auf dem vom Gemeindebauhof erstellten Fundament wurden für knapp 60 000 Euro 48 Urnenwand-Kammern in zwei einander rechtwinklig zugewandten Urnenwänden aufgebaut. Wie Jürgen Simon vom Friedhofsamt sagte, war dringender Bedarf gegeben, da der erste Urnenhof aus dem Jahr 2005 bereits belegt ist. Bürgermeister Udo Kleiner berichtet, dass mehrere Anregungen von Bürgern zu künftigen Bestattungsformen eingegangen sind. Es bestehe der Wunsch nach der Schaffung von Rasengräbern für Sargbestattungen oder von gärtnergepflegten Grabanlagen für Sarg- und Urnenbestattungen. Wer sich um die Pflege ihrer Gräber gekümmert, wenn es keine Angehörige gebe oder diese weiter weg wohnen, diese Frage beschäftige die älteren Mitbürger.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.