760_0900_148498_.jpg
Bald kann es losgehen: Für den Bau der Spurenstoffelimination auf der Königsbacher Kläranlage hat der Abwasserverband nun das erste Ausschreibungspaket vergeben. Zwei weitere sollen im kommenden Jahr folgen.   Foto: Nico Roller

Kampf gegen Mikroplastik: Neue Filter für Königsbacher Kläranlage

Königsbach-Stein. Es ist ein Amt mit großer Verantwortung, das der Ispringer Bürgermeister Thomas Zeilmeier übernommen hat: Einstimmig und ohne Diskussion wurde er zum neuen Vorsitzenden des Abwasserverbands Kämpfelbachtal gewählt. Ein Amt, das zuvor der inzwischen im Ruhestand befindliche Kämpfelbacher Bürgermeister Udo Kleiner innehatte. Sein Nachfolger als Bürgermeister ist Thomas Maag, der im Abwasserverband nun zum zweiten stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde. In der öffentlichen Verbandsversammlung am Montagabend stellten die Vertreter der vier Mitgliedsgemeinden Kämpfelbach, Königsbach-Stein, Eisingen und Ispringen weitere Weichen zur Zukunft der verbandseigenen Kläranlage in Königsbach.

Das mit Abstand größte Projekt ist dort in den kommenden Jahren der Bau der vierten Reinigungsstufe, die das Abwasser in

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?