nach oben
Amtsinhaber Mario Weisbrich.
Amtsinhaber Mario Weisbrich.
Friedhild Miller hat nach eigener Auskunft eine Bewerbung eingereicht. Mit Kandidaturen hat sie Erfahrung, mit Wahlerfolgen nicht. Foto: Privat
Friedhild Miller hat nach eigener Auskunft eine Bewerbung eingereicht. Mit Kandidaturen hat sie Erfahrung, mit Wahlerfolgen nicht. Foto: Privat
Beate Lämmle-Koziollek.
Beate Lämmle-Koziollek.
Pierre Heckmann.
Pierre Heckmann.
26.02.2018

Kandidaten für Wimsheimer Bürgermeisterwahl stellen sich vor

Wimsheim. Vier Kandidaten stellen sich bei der Bürgermeisterwahl in Wimsheim am 11. März dem Votum der Bürger. Bei der Bewerbervorstellung am Donnerstag, 1. März, können die Einwohner die Kandidaten genauer unter die Lupe nehmen.

Amtsinhaber Mario Weisbrich und seine Herausforderer Friedhild Anni Miller, Pierre Heckmann und Beate Lämmle-Koziollek haben jeweils 20 Minuten lang die Möglichkeiten, ihre Ideen für die Gemeinde vorzustellen. Im Anschluss gibt es keine Frage- oder Diskussionsrunde – die Bewerber haben jedoch eine halbe Stunde lang die Möglichkeit, in kleinen Gesprächsrunden auf Fragen zu antworten. Bürgermeister Weisbrich hat seine Bewerbung als erster Kandidat abgegeben, er strebt eine zweite Amtszeit an. Der 44-Jährige lebt mit seiner Frau und drei Kindern in Wurmberg. Er wolle seine Ideen auch weiterhin für die Gemeinde einbringen, betont er.

Friedhild Anni Miller, Familienhelferin aus Sindelfingen, ist bereits bei zahlreichen Wahlen angetreten: unter anderem in Wurmberg und Friolzheim, mittlerweile hat die 49-Jährige ihre Unterlagen auch für die Wahl in Engelsbrand eingereicht. Persönlich aufgetaucht ist sie bei Vorstellungen bisher nicht.

Justizhauptwachtmeister Pierre Heckmann aus Stuttgart hat schon länger vor, Bürgermeister zu werden. Daran reizt den 34-jährigen parteilosen Bewerber die Vielfalt der Aufgaben besonders.

Beate Lämmle-Koziollek ist am letzten Tag der Bewerbungsfrist angetreten. Die 53 Jahre alte Haushaltsökonomin aus Wimsheim setzt auf eine Erneuerung aus dem Dorf. Sie ist Mitglied der Gruppierung „Wimsheim.Miteinander“, sieht sich aber nicht allein als Kandidatin der Kritiker der Hafner-Ansiedlung. Übrigens: Bei der Wahl vor acht Jahren sind ebenfalls vier Bewerber angetreten, Mario Weisbrich siegte im ersten Anlauf. Er hatte damals 58 Prozent der Wähler hinter sich. Die Bewerbervorstellung am Donnerstag, 1. März, beginnt um 19.30 Uhr in der Hagenschießhalle. Öffnung ist um 19 Uhr.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.