nach oben
Isabelle Müller aus Kapfenhardt hat ihre Missbrauchserfahrungen in ihrem Buch veröffentlicht, um zu zeigen, wie wichtig es ist, über das Tabuthema zu sprechen.
Kapfenhardter Autorin spricht im TV über Missbrauch © Ketterl
22.03.2011

Kapfenhardter Autorin spricht im Fernsehen über Missbrauch

UNTERREICHENBACH. Jahrelang sexuell missbraucht zu werden: Was das für die Opfer des gestern zu einer Haftstrafe verurteilten Familienvaters aus dem Westerwald bedeutet, weiß Isabelle Müller nur zu genau. Die Kapfenhardter Autorin hat in ihrem Buch „Phönix Tochter“ von den Übergriffen ihres eigenen Vaters geschrieben. Am Mittwoch spricht sie darüber im Fernsehen.

Das Urteil gegen den Inszet-Vater aus dem Westerwald, der Prozess gegen einen Mann aus Rastatt, aber auch Gerichtsverhandlungen in der Region zeigen: Missbrauch gibt es überall. "Statistisch ist jeder sechste ein Opfer von sexuellen Übergriffen. Und statistisch wird ein Opfer erst nach dem achten Mal gehört. Das ist zu spät. Da verlieren die Kinder das Vertrauen sich zu öffnen", sagt die Kapfenhardter Autorin Isabelle Müller im PZ-Interview. Sie selbst ist neuen Jahre lang von ihrem Vater sexuell missbraucht worden. Am Mittwoch berichtet sie nun im SWR-Fernsehen über ihr Schicksal und wie sie gelernt hat, dieses zu verarbeiten.

Die Sendung "Landesschau" beginnt am Mittwoch, 23. März, um 18.45 Uhr.