760_0900_99568_IMG_4735.jpg
Handarbeit auf schwerem Terrain: Das THW grub am Mittwoch Zugänge zum defekten Bahnkabel.  Foto: THW 

Kaputtes Bahnkabel in Enzberg: Züge werden noch immer gebremst

Mühlacker/Enzkreis. Technisches Problem an der Schienenstrecke in Enzberg wird erst im Lauf des Freitags behoben. Für die Dauer der Reparatur wird der Bahnverkehr über Bruchsal umgeleitet.

Auch am Donnerstag noch legte ein kaputtes Kabel in Enzberg wichtige Signalanlagen für den Schienenverkehr lahm. Züge zwischen Mühlacker und Pforzheim fuhren deshalb weiter nicht im gewohnten Takt – und auch nicht im gewohnten Tempo. Das bestätigte am Donnerstag eine Bahnsprecherin auf Anfrage der PZ. Anstelle der ausgefallenen Signale würden die Fahrer ihre Befehle fernmündlich erhalten. Entsprechend langsamer müssen die Züge in diesem Streckenabschnitt unterwegs sein – höchstens mit Tempo 60 anstelle der sonst möglichen 130 Stundenkilometer. Verspätungen sind die Folge.

Das Technische Hilfswerk (THW) Niefern-Öschelbronn, das am Mittwochnachmittag der Bahn zu Hilfe geeilt war, hatte von Streckenposten zur Absicherung berichtet. Das THW hat zwei Gräben vorbereitet – am Anfang und Ende der betroffenen Kabelstrecke. Durch diese Zugänge kann der Ersatz verlegt werden. Allerdings: Der Donnerstag wurde für die Lieferung der benötigten 2,5 Tonnen schweren Kabelrolle benötigt, so die Bahnsprecherin. Am Freitag soll der Austausch in Enzberg erfolgen. Eine genaue Uhrzeit stehe noch nicht fest, aber der morgendliche Berufsverkehr soll noch nicht betroffen sein.

Dort ist wegen der Tempodrosselung und Ausdünnung dann heute noch immer mit Verspätungen gerechnet werden. Aber die Verbindungen bleiben am frühen Morgen noch bestehen. Sobald die Arbeiten an der Kabelstrecke beginnen, wird der Schienenverkehr laut Deutscher Bahn aber zeitweise umgeleitet. Züge fahren dann während des Kabeltauschs nicht durchs Enztal, sondern über Bruchsal, so die Bahnsprecherin. Wenn aber das neue Kabel in Enzberg erst mal im Boden liegt, funktionieren die Signale wieder – und der Verkehr im Streckenabschnitt sollte sich normalisieren.

Mehr lesen Sie am Freitag, 24. Mai, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.