nach oben
10.01.2019

Karl und Hilde Holzschuh-Stiftung ehrt aktive Bürger in Karlsbad

Karlsbad. Die Würdigung ehrenamtlichen Engagements hat sich die Karl und Hilde Holzschuh-Stiftung mit der Verleihung der Bürgerpreise zur Aufgabe gemacht. In Karlsbad wurden nun die Preise übergeben.

Die Jury versucht, unter den eingereichten Vorschlägen die Vorbildfunktion, die Dauer des Einsatzes und den lokalen Bezug in die Entscheidung einfließen zu lassen. Die Würdigung mit Urkunde ist jeweils mit einem Preisgeld von 4000 Euro verbunden. Drei Einzelpersonen und eine Gruppe wurden ausgezeichnet.

Heini Fundinger aus Ittersbach leistet seit 56 Jahren aktiven DRK-Dienst und bekleidete beim Ortsverein sämtliche Verwaltungsfunktionen. Er gehörte Ende der 1970er- Jahre zu den Motoren beim Bau des DRK-Heimes. Von 1989 bis 1997 war er Vorsitzender der Chorgemeinschaft „Germania“ Ittersbach. In diese Ära fiel die Gründung des Vokalensembles „Sing & Swing“, in dem er als Sänger aktiv ist. Fundinger war im Organisationsteam zum 750-jährigen Ortsjubiläum 1982 prägend.

Seit knapp vierzig Jahren engagiert sich Jürgen Augenstein bei der Freiwilligen Feuerwehr. Seine Weitsicht und seine Planungen waren Grundlage für die Entwicklung der Langensteinbacher Wehr, wo er ab 1994 als stellvertretender Kommandant und von 1998 bis 2018 als Abteilungskommandant tätig war.

Friedbert Schmidt vom SV Langensteinbach hat sich seit über 60 Jahren um den Gesamtverein verdient gemacht. Genannt seien unzählige Baumaßnahmen auf dem heute vorbildlichen „Sonotronic-Sportpark“. Seine besondere Liebe gehörte der Handballabteilung, in der er bis heute für die Zelthalle Verantwortung trägt. Schmidt zählt zu den Gründungsvätern und ist unermüdlicher Förderer des alljährlichen überregionalen Pfingst-Freifeld-Turniers.

Der Bürgerpreis für Gruppen ging an den Trägerverein der Kindertagesstätte „Die kleinen Strolche“ in Langensteinbach. Dieser schafft es seit 25 Jahren, die zweigruppige Kita mit ehrenamtlichem Engagement zu führen und weiterzuentwickeln.