nach oben
13.05.2016

Karlsbad ebnet Weg zu schnellem Internet

Karlsbad. Ganz unter dem Motto, die Zukunft gehört der Glasfaser, sprach sich der Karlsbader Gemeinderat einstimmig dafür aus, die fehlenden Strecken des Leerrohrsystems zum Breitbandausbau für das schnelle Internet von der Netze BW, die dann auch Service und Garantieleistungen übernimmt, zunächst für 15 Jahre anzupachten. Dabei kann die Pachtsumme nach dem heutigen Planungsstand noch nicht beziffert werden. Die Gemeinde hat bereits in den zurückliegenden Jahren vorausschauend bei Straßenbaumaßnahmen in den Ortsteilen selbst das Leerrohrsystem installiert.

Jetzt sollen die Voraussetzungen geschaffen werden, bereits 2017 zunächst in Auerbach, dann in Mutschelbach und Spielberg weitgehend flächendeckend eine Versorgung mit bis zu 50 Mbit/s zu ermöglichen. Hier sieht man den primären Handlungsbedarf. Besser ist die Situation in Sachen Internet in den Ortsteilen Ittersbach und Langensteinbach, die jedoch in den folgenden Jahren ebenfalls komplett mit dem Glasfaser-System versorgt werden sollen. Die Anschlusskosten für die Hausbesitzer liegen bei 400 bis 500 Euro.

Für den Breitbandausbau in Auerbach, Mutschelbach und Spielberg sind im Doppelhaushalt 2015/2016 der Gemeinde laut Kämmerin Petra Goldschmidt insgesamt 880 000 Euro für Straßenarbeiten zur Kabelverlegung veranschlagt. Die Gemeinde kann mit öffentlichen Zuschüssen von 540 000 Euro von Bund und Land rechnen.