nach oben
08.09.2016

Karlsbad steckt Geld in den Untergrund

Karlsbad. Die Gemeinde Karlsbad investiert weiter in erheblichem Umfang in Infrastrukturmaßnahmen.

Nach der Sanierung eines Teilabschnitts der Feldbergstraße in Ittersbach für rund 300 000 Euro sowie der Jahnstraße in Langensteinbach mit rund 410 000 Euro wurde dieser Tage mit der Sanierung der Fichtenstraße im Ortsteil Spielberg bereits das dritte Projekt in diesem Jahr in Angriff genommen. Die Kosten hierfür liegen bei 700 000 Euro.

Neue Kanäle, neue Erdkabel

Verbunden damit ist auch die Erneuerung der Abwasserkanäle sowie der Wasserleitungen bis zu den Grundstücksgrenzen. Die Fichtenstraße erstreckt sich über eine Länge von rund 240 Metern. Als erster Abschnitt erfolgt die Sanierung zwischen der Einmündung Birkenstraße bis zur Marktstraße.

Der Stromversorger EnBW schließt sich mit einer Erdverkabelung den Baumaßnahmen an. Damit können auch hier in absehbarer Zeit die Dachständer wegfallen. Hinzu kommen im Gehwegbereich Leerrohre für eine spätere DSL-Verkabelung. Die Gasversorgung Pforzheim (GVP) hat bereits vor Jahren in diesem Straßenzug ihr Gasnetz erweitert.

Nach komplettem Neuaufbau erhält die Fahrbahndecke mit einer Breite von fünf Metern einen bituminösen Asphaltbelag. Die beidseitigen, jeweils 1,25 Meter breiten Gehwege werden mit Betonsteinen gepflastert. Die Gesamtmaßnahme, einschließlich des zweiten Bauabschnitts bis zur Turmbergstraße, soll bis zum März 2017 abgeschlossen sein.