nach oben
Beim Anschnitt der Neujahrsbrezel (von links): Joachim Lauterbach (Bürgermeister-Stellvertreter Waldbronn, CDU), der CDU-Bundestagsabgeordnete Axel Fischer, Bürgermeister a. D. Rudi Knodel, Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD), Bürgermeister Jens Timm, Frank Hörter (Pfinztal) und Ragnar Watteroth (Kreiskämmerer). Foto: Weber
Beim Anschnitt der Neujahrsbrezel (von links): Joachim Lauterbach (Bürgermeister-Stellvertreter Waldbronn, CDU), der CDU-Bundestagsabgeordnete Axel Fischer, Bürgermeister a. D. Rudi Knodel, Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD), Bürgermeister Jens Timm, Frank Hörter (Pfinztal) und Ragnar Watteroth (Kreiskämmerer). Foto: Weber
11.01.2018

Karlsbader Neujahrsempfang: Große Themen angeschnitten

Karlsbad. Beim Karlsbader Neujahrsempfang hat Bürgermeister Jens Timm den Ausbau der Infrastruktur in den Mittelpunkt gestellt.

Vor über 500 geladenen Gästen in der Ittersbacher Wasenhalle hatte Bürgermeister Jens Timm viele Themenpfeile im Köcher. Nach einem kurzen Ausflug in die problematischen Entwicklungen weltweit meinte Timm, dass derzeit nicht der Eindruck nach mehr Sicherheit für die Menschen entstehe. Gemeinsamkeiten schaffen und gemeinsame Dinge umsetzen und leben, seien die wahren Kennzeichen eines guten Miteinanders. „Ich denke, auf kommunalpolitischer Ebene findet man dies noch am ehesten. Hier werden zukunftsorientierte Lösungen gesucht und viele Entscheidungen zum Wohle der Gemeinschaft getroffen“, so Timm.

Der Rückblick und Ausblick des Bürgermeisters verdeutlichte letzlich, dass Karlsbad auf einer sehr guten finanziellen Basis steht. Mit rund 16 000 Einwohnern in den fünf Ortsteilen an der Nahtstelle des westlichen Enzkreises zum südlichen Landkreis Karlsruhe wirbt man seit Jahren mit dem Slogan „Wohnen-Arbeiten-Erholen“. Und dies bei einer kontinuierlichen Weiterentwicklung der Infrastruktur. So lag der Fokus 2017 bei der Schaffung weiterer Kita-Plätze für unter Dreijährige. Für Baumaßnahmen in diesem Bereich wurden 2,5 Millionen Euro investiert. Dies gilt auch für das Thema verlässliche Grundschule. Durch zahlreiche kostenintensive Maßnahmen will man den Schulstandort Karlsbad maßgeblich stärken.

Enorme Investitionen fließen auch in die Feuerwehr. So ist im Herbst dieses Jahres der erste Spatenstich für das neue Gerätehaus in Ittersbach im Gewerbegebiet mit einem Aufwand von 2,4 Millionen Euro geplant. Die Langensteinbacher Wehr bekommt ein neues Drehleiterfahrzeug für rund 750 000 Euro.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.