nach oben
„Speed – Die Indoorkartbahn in Keltern“ an der Bunsenstraße im Ellmendinger Gewerbegebiet „Unter Bruch“ ist seit Jahrzehnten eine Institution für Rennfreunde in der Region. Foto: Archiv, Meyer
„Speed – Die Indoorkartbahn in Keltern“ an der Bunsenstraße im Ellmendinger Gewerbegebiet „Unter Bruch“ ist seit Jahrzehnten eine Institution für Rennfreunde in der Region. Foto: Archiv, Meyer
27.10.2017

Kartbahn in Ellmendingen sucht neuen Besitzer

Keltern-Ellmendingen. Zum Verkauf steht „Speed - Die Indoorkartbahn in Keltern“. Vermarktet wird der bekannte Standort im Ellmendinger Gewerbegebiet „Unter Bruch“ im VR ImmobilienVerbund, einer Kooperation der Volksbank Wilferdingen-Keltern mit der Volksbank Stein Eisingen und der Raiffeisenbank Bauschlott.

Angesprochen auf die Veröffentlichung, etwa im Immobilienteil der „Pforzheimer Zeitung“, meint Werner Drollinger von der Speed Indoorkartbahn KG, dass in der Tat die Absicht bestehe, die Gewerbeimmobilie zu veräußern. Dies, so Drollinger, habe aber weder jetzt noch in den nächsten Monaten Auswirkungen auf den laufenden Betrieb. Bei der genannten Anlage handele es sich um eine Institution in der weiteren Region. Freizeitsuchende kämen zum Teil von weit her, um die Kartbahn zu nutzen. Gerade in der sich ankündigenden Weihnachtszeit könnten Privat- und Firmengruppen darauf vertrauen, spannende Stunden in der beliebten Einrichtung erleben zu können.

Drollinger bestätigte im PZ-Gespräch, mit möglichen Interessenten in Verbindung zu stehen und bereits aufschlussreiche Gespräche geführt zu haben. Entschieden sei zum jetzigen Zeitpunkt aber noch gar nichts. Schön wäre es aus Drollingers Sicht, wenn ein künftiger Investor Interesse daran zeigt, die Anlage als Indoorkartbahn weiterzuführen. Tatsächlich gebe es bei einem Investor die Überlegung, die vorhandenen Erdgas betriebenen Fahrzeuge durch Elektro-Karts zu ersetzen. Wie auch immer: Drollinger unterstreicht, dass im Sinne der KG entweder ein Verkauf oder aber ein Weiterbetrieb denkbar ist. Eine Vermietung komme dagegen nicht in Betracht. Die beliebte Freizeiteinrichtung im Gewerbegebiet „Unter Bruch“ verbindet sich seit vielen Jahren mit den Namen von Werner Drollinger und Marianne Fend. Dass Drollinger überhaupt an einen Verkauf denkt, hat in erster Linie etwas mit seinem Alter zu tun. Der 77-Jährige bekennt, dass er im sogenannten dritten Lebensabschnitt zumindest einen Teil seiner Prioritäten neu ordnen wolle.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.