nach oben
15.02.2019

Keine Einigung: Ausbau der Verbandsschule Biet vertagt

Neuhausen. Jetzt dauert es länger: Auf Antrag von Tiefenbronns Bürgermeister Frank Spottek hat der Schulverband die Beratung und Beschlussfassung über die weitere Vorgehensweise zur baulichen Erweiterung der Verbandsschule im Biet vertagt. Der Grund: Die Schulkonferenz der Verbandsschule im Biet hätte gerne eine andere Variante als die Gemeinderäte.

„Wenn Sie es anders wollen, dann formulieren und begründen Sie es“, forderte ein Ausschussmitglied des Schulverbands Schulleiterin Helga Schuhmacher auf, sich noch einmal Gedanken zu machen. Das Vorhaben, das nun vorläufig auf Eis gelegt ist, aber aus Platz- und Lärmgründen notwendig ist, geht nun wieder in die Gemeinderatsgremien nach Neuhausen und Tiefenbronn zurück. Der Stein des Anstoßes ist das geplante Solitärgebäude, das die Hausaufgaben- und Kernzeitbetreuung und die Cafeteria auslagert, um den Unterricht nicht länger durch Lärm zu stören.

Die Schule präferiert ein zentral zwischen Grundschule und Gemeinschaftsschule gelegenes Gebäude mit einem gemeinsam gestalteten Zugangsbereich, anknüpfend an den geplanten Anbau der Gemeinschaftsschule, der beispielsweise für mehr Klassenzimmer, einen Aufenthaltsraum, Büros, einen Aufzug sowie für eine Behindertentoilette sorgen soll.

Mehr lesen Sie am 16. Februar in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.