760_0900_134688_Buergermeisterwahl_Eisingen_28_11_21_18.jpg
Spannender Wahlabend ohne endgültigen Sieger: Eisingens scheidender Bürgermeister Thomas Karst gibt kurz nach 19 Uhr das Ergebnis bekannt. Sascha-Felipe Hottinger (2. von links) verpasst es mit 47,69 Prozent nur um 43 Stimmen, direkt sein Nachfolger zu werden. Auf dem zweiten Platz: Janette Fuchs (rechts) mit 34,57 Prozent. Beide machen am 12. Dezember in Runde zwei das Rennen womöglich unter sich aus. Jens Balzer (links) tritt nach seinen 17,37 Prozent nicht mehr an.  Fotos: Meyer 

Keine Mehrheit: Bürgermeisterwahl in Eisingen geht in die zweite Runde

Eisingen. In Eisingens Bohrrainhalle ist nach Schließung der Wahllokale am Sonntag nach 18 Uhr Anspannung zu spüren. Beobachter verfolgen, wie die Stapel bei der Auszählung der Briefwahl wachsen. Als erster der Kandidaten in der Halle ist mit Sasche-Felipe Hottinger derjenige, der am Ende als Erstplatzierter aus dem Wahlabend hervorgeht. Lange bangt er darum, ob es reichen könnte. Fürs Bürgermeisteramt braucht es in der ersten Runde mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen. Erst in Runde zwei am 12. Dezember genügt die einfache Mehrheit.

Keine Mehrheit 

In Eisingens Bohrrainhalle ist nach Schließung der Wahllokale am Sonntag nach 18 Uhr Anspannung zu spüren.

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?