nach oben
Ein Kellerbrand in Öschelbronn führte zu einem Großeinsatz der Feuerwehr. © Tilo Keller
23.11.2017

Kellerbrand in Öschelbronn: Technischer Defekt zerstört Elektrogeräte

Niefern-Öschelbronn. „Alles richtig gemacht“, lobt Michael Szobris, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Niefern-Öschelbronn, die Hausbewohnerin an der Wielandstraße in Niefern-Öschelbronn, die um 10.57 Uhr die Feuerwehr alarmiert hatte. Als die Rauchmelder in dem Einfamilienhaus angeschlagen hatte, schaute sie im Keller nach, öffnete die Tür nur kurz und schloss sie dann gleich wieder, um den Rauch und Flammen in dem Technikraum zu belassen. Das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern.

Bildergalerie: Kellerbrand in Öschelbronn

Wie bei einem Brand in einem Wohnhaus üblich, rückten die Retter vorsorglich gleich in großer Zahl an, schließlich ist ja nie auszuschließen, ob bei einem Hausbrand Menschenleben in Gefahr sind. Neun Fahrzeuge mit 45 Mann von den Wehren aus Niefern-Öschelbronn, Mühlacker und Kieselbronn waren angerückt, dazu die Polizei und ein DRK-Team. Der Brand konnte schnell gelöscht werden.

Vermutlich hatte ein technischer Defekt zum Brand einer Waschmaschine und eines Wäschetrockners geführt. Von den Flammen beschädigt wurden auch Einbauschränke und die Elektroinstallation. Die Verrauchung des Wohnhauses hielt sich in Grenzen, die Feuerwehr musste jedoch belüften. Szobris schätzt den Schaden auf etwa 10.000 Euro.