nach oben
12.07.2017

Keltener Gemeinderat: Winzerhalle nimmt nächste Hürde

Einstimmig hat der Kelterner Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstagabend folgenden Beschluss gefasst: „Die Gemeinde wird das Verfahren im Hinblick auf die eventuelle Ausübung des Vorkaufsrechts für das Grundstück und das darauf befindliche Gebäude der Winzerhalle zu den im Kaufvertrag vom 22. Juni zwischen der Weinbaugenossenschaft Keltern-Ellmendingen und der Erwerberin Rita Armbruster genannten Bedingungen weiterverfolgen.“

Schon in der Sitzung zuvor hatten die Ratsmitglieder klargemacht, dass die Weinbaugemeinde unbedingt in den Besitz des historisch bedeutsamen Ensembles gelangen will. Eine klare Absage verbindet sich damit an das Vorhaben Dritter, das Areal zu erwerben.

Bereits in seiner Sitzung vom 7. Februar hatte der Gemeinderat den Bebauungsplan „Sondergebiet Kulturzentrum Alte Kelter Ellmendingen“ verabschiedet. Das Bebauungsplangebiet umfasst das Areal der historischen Kelter sowie die daneben befindliche, 1939 von der Winzergenossenschaft erbaute Winzerhalle (PZ berichtete). In der Sitzung vom 12. Juni hatte der Gemeinderat in einem weiteren Beschluss seine Vorstellungen nochmals unterstrichen und zum Ausdruck gebracht, dass man bei einem Verkauf an einen Dritten den Weg über ein Vorkaufsrecht beschreiten könne. Das in der aktuellen Sitzung erfolgte Votum des Gemeinderats stellt nun einen weiteren Verfahrensschritt im Zusammenhang mit dem Winzerhallenerwerb dar.