nach oben
26.11.2015

Kelterner Gemeinderat lehnt Auftragsvergabe für Ortseingangsschilder ab

Keltern. Die von der Kelterner Verwaltung vorbereitete Auftragsvergabe zum Preis von rund 31.000 Euro für neue Ortseingangstafeln ist vom Gemeinderat nach kontroverser Diskussion bei nur zwei positiven Voten und einer Enthaltung von 13 Ratsmitgliedern rundweg abgelehnt worden.

Das lag nicht etwa daran, dass der Auftrag deutlich höher ausgefallen wäre, als es die im Haushalt eingestellten Mittel von 25 000 Euro vorgesehen hätten. Vielmehr wurde in der Aussprache mehr als deutlich, dass sich zahlreiche Ratsmitglieder an keinen konkreten Auftrag an die Verwaltung mehr zu erinnern vermochten, wie etwa Manfred Dengler (Grüne).

Mehr noch: Das Projekt sei im Hinblick auf die besondere Situation in Dietlingen und Ellmendingen mit allen Vereinen abzuklären, unterstrichen Alfred Schweitzer und Michael Trägner (beide FWG). Schon vor Bochinger hätten Bürgermeister dieses Projekt im Gremium vorgebracht und seien stets gescheitert, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen, meinte Trägner. Bürgermeister Steffen Bochinger sagte, dass man das Projekt organisatorisch unmöglich mit allen Vereinen bereden könne, vielmehr solle der Gemeinderat entscheiden.

Ein Hinderungsgrund aus Sicht vieler Ratsmitglieder ist die Tatsache, dass zahlreiche Vereine ihre Feste mit eigenen Schildern am Ortseingang bewerben. Je nach Jahreszeit finden an bestimmten Wochenenden naturgemäß gleich mehrere größere Veranstaltungen statt. Zwar hätten auch die neuen Ortseingangsschilder die Möglichkeit für Hinweise auf Vereinsfeste vorgesehen, erkennbar hätte der Platz aber nicht ausgereicht.