nach oben
Volle Fahrt voraus für 2017: Vehikel von 1888 trifft auf Motorrad von 1966. Wie Timo Franta und seine Tochter Kicki strahlen, erstrahlt in neuem Glanze neben dem Bertha-Benz-Denkmal auf dem Bauschlotter Anger diese 50 Jahre alte BMW R60/2 mit Beiwagen. Foto: Dietrich
Volle Fahrt voraus für 2017: Vehikel von 1888 trifft auf Motorrad von 1966. Wie Timo Franta und seine Tochter Kicki strahlen, erstrahlt in neuem Glanze neben dem Bertha-Benz-Denkmal auf dem Bauschlotter Anger diese 50 Jahre alte BMW R60/2 mit Beiwagen. Foto: Dietrich
30.12.2016

Kfz-Reparatur hat in Bauschlott seit Bertha Benz Tradition

Neulingen-Bauschlott. Stelle man sich einen sonnigen Herbsttag vor. Wind weht durch die Haare. Ein Sonntagsausflug mit Motorrad und Beiwagen. Genau dieses Szenario hatte Timo Franta, Inhaber von „MotoTimo“ in Neulingen-Bauschlott, wohl in seinen Gedanken, als er ein solches Gespann restaurierte: Eine BMW R60/2 von 1966. Nicht nur eine Rarität unter den Motorrädern, sondern auch ein echter Hingucker. Der Bauschlotter, der für seine lebenslustige Art und seinen Humor bekannt ist, hat rund 180 Stunden damit verbracht, alles wieder auf Vordermann zu bringen. Hierbei wurde das komplette Fahrzeug zerlegt und wieder aufgebaut. Jedoch wurde kaum etwas durch Neues ersetzt, denn 90 Prozent sind aufbereitete Originalteile. Mit Stolz konnte dieses genau 50 Jahre alte Gespann seinem Besitzer wieder zurückgegeben werden.

Tradition weitergeführt

Als Ende Juli 2012 die seit 1975 bestehende Kfz-Werkstatt Zoller & Lampert für immer ihre Pforten schloss, da die Inhaber in Rente gingen, ging es in Bauschlott mit der Kfz-Reparatur aber dennoch weiter, wie unter anderem durch Timo Franta. Mit seiner 2009 eröffneten Kfz-Werkstatt „MotoTimo“ Am Anger 64, für Reparatur und Restauration, setzte er eine sehr lange Tradition in dem Neulinger Teilort fort. Schließlich fand hier am 6. August 1888, im deutschen Dreikaiserjahr, durch einen Schuhmachermeister die erste Autoreparatur der Welt an dem von Carl Benz entwickelten „Neuen Patent-Wagen mit Gasbetrieb durch Benzin“ statt. Dies gab dem 1071 erstmals als Buslat erwähnten Ort weithin einen großen Bekanntheitsgrad und bezeichnet ihn daher sogar als „Nabel der Welt“. Heute muss bei Kfz-Reparaturen in Bauschlott selbstverständlich kein Schuster mehr ran. Denn Franta hat sein Handwerk von der Pike auf gelernt und ist schließlich ein Tüftler, ganz wie einst Carl Benz.

Mit einer seiner Spezialitäten, der Restauration von Oldtimern, beispielsweise von Mercedes, führt er ja ein Stückweit die Daimler-Benz-Tradition in Bauschlott fort. Die Reparatur überwiegend teurer Motorräder, vorwiegend aus Italien, wie etwa eine kostbare, edle Ducati 900 SS, Baujahr 1978 sowie auch andere Marken, sind das zweite Standbein des Bauschlotters: „Von Krafträdern ab dem Baujahr 1950 ist alles möglich“, betont der Firmeninhaber. Dem Kfz-Meister kommen dabei nicht nur über 25 Jahre Berufserfahrung zugute, wobei er einen Extraservice mit viel Herz und Know-how bietet. Darüber hinaus findet seine freundliche und lockere Art bei seinen Kunden, wozu auch Prominente gehören, großen Anklang.