nach oben
Stellen sich am Samstag für einen guten Zweck als Mannschaft (von rechts): die „Goldstadt Borussen“ Jermaine Moore, Marcel Leber, Mike Singh und Manuel Dilling mit seinem dreijährigen Sohn Mika. seibel/Ketterl, archiv
Stellen sich am Samstag für einen guten Zweck als Mannschaft (von rechts): die „Goldstadt Borussen“ Jermaine Moore, Marcel Leber, Mike Singh und Manuel Dilling mit seinem dreijährigen Sohn Mika. seibel/Ketterl, archiv
Mit den gesammelten Spenden soll der Clown Dodo unterstützt werden, der donnerstags im Helios Klinikum Pforzheim Kinder von ihren Leiden ablenkt.
Mit den gesammelten Spenden soll der Clown Dodo unterstützt werden, der donnerstags im Helios Klinikum Pforzheim Kinder von ihren Leiden ablenkt.
24.05.2016

Kicken für ein Kinderlachen: „Goldstadt Borussen“ treten für Kinderklinikclown Dodo gegen das Leder

Remchingen-Wilferdingen. In Wilferdingen treten zehn Mannschaften für den guten Zweck an. Erlös geht an den Clown Dodo, der die Kinderklinik Pforzheim öfter besucht.

Für die Profis von Borussia Dortmund ist die Saison mit dem bitteren Elfmeterkrimi im Pokalfinale zu Ende gegangen. Für einige Fans der Schwarz-Gelben aus der Region geht es am Samstag jedoch noch einmal rund: Die „Goldstadt Borussen“ lassen zehn Mannschaften aus Pforzheim und dem Enzkreis für den guten Zweck gegeneinander antreten. Auf dem Sportgelände des FC Alemannia wird einen ganzen Tag lang für ein Kinderlächeln gegen das Leder getreten.

Der Erlös des Turniers soll dem Clown „Dodo“ zugute kommen, der der Kinderstation am Helios Klinikum regelmäßig einen Besuch abstattet. Jeden Donnerstag dreht er dort seine Runde. Lenkt die Kinder von ihrer teils schweren Krankheit ab. Doch ohne Spende kein Krankenhausclown, schreibt Dodo auf seiner Internetseite (www.krankenhausclown.de). Um dessen Arbeit zu unterstützen, haben die „Goldstadt Borussen“ ein Turnier mit Ligacharakter und insgesamt zehn Mannschaften auf die Beine gestellt. Dabei treten auch Teile der Bürgermeister-Riege aus dem Enzkreis, Polizisten aus der Goldstadt, ein Team aus dem Pforzheimer Rathaus sowie dem Landratsamt gegeneinander an. Natürlich stellen sich auch der Veranstalter und das Helios Klinikum der Herausforderung auf dem Platz.

Das Turnier startet am Samstag, 28. Mai, um 11.30 Uhr auf dem Gelände des FC Alemannia Wilferdingen. Der Club feiert dort parallel sein Sportfest. Gegen 18.30 Uhr werden die Sieger gekürt.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.