nach oben
28.07.2016

Kieselbronn: Gewerbesteuer-Einnahmen nahezu verdoppelt

Kieselbronn. „Insgesamt ist es eine erfreuliche Entwicklung“, erklärte Kieselbronns Bürgermeister Heiko Faber im Hinblick auf die Entwicklung der Gemeindefinanzen im ersten Halbjahr 2016.

Kämmerer Wolfgang Grun stellte in der Sitzung des Gemeinderats den Stand des Haushaltsvollzuges zum 30. Juni dar. Besondere Freude macht die Entwicklung der Gewerbesteuer. Sie dürfte, prognostiziert zum 31. Dezember 2016, einen Stand von 1 221 000 Euro erreichen, was einem Plus von 319 000 Euro gegenüber den Planansätzen bedeutet. Im Hinblick auf die 665 000 Euro an Gewerbesteuer im Gesamtjahr 2015 würde dies fast eine Verdoppelung der Erträge aus dieser Quelle bedeuten. Ebenfalls deutlich besser als erwartet entwickelten sich die Einnahmen aus der Haushaltskategorie „Verkaufserlöse“. Sie liegen mit 135 000 Euro um fast 50 000 Euro über Plan.

Es wirkt sich insbesondere die gestiegene Nachfrage und der höhere Preis für Stammholz aus dem Kieselbronner Gemeindewald aus. Auch bei den staatlichen Schlüsselzuweisungen gibt es ein Plus von 30 000 Euro. Insgesamt liegt der Zuwachs bei den Erträgen mit fast 370 000 Euro deutlich höher, als derjenige bei den Aufwendungen mit rund 50 000 Euro. Es kann daher davon ausgegangen werden, dass sich der Fehlbetrag im Haushalt des Jahres 2016 von kalkulierten 450 000 Euro auf zirka 150 000 Euro reduziert, so der Kämmerer.