nach oben
15.12.2010

Kieselbronner Telefonleitungen noch immer gestört

KIESELBRONN. Seit einer Woche ist ein Teil der Telefonleitungen in der Gemeinde Kieselbronn gestört. Die Telekom hat es bisher nicht geschafft, dafür zu sorgen, dass in allen Haushalten, Firmen und Verwaltungen die Telefone, Faxe und das Internet wieder reibungslos funktionieren. „Bürgermeister Heiko Faber brachte gegenüber den Verantwortlichen der Deutschen Telekom AG seinen Unmut über die schleppende und fehlerhafte Störungsbeseitigung zum Ausdruck“, heißt es dazu auf der Internetseite der Gemeindeverwaltung Kieselbronn.

Mehr noch: Weitere Betroffene, die bisher von einer Störung verschont geblieben sind, müssen nun ebenfalls die komplizierte Entwirrung der Drähte ausbaden. „Seit heute Morgen sind wir auch betroffen. Bisher hatten wir keine Probleme“, mailte gestern ein Leser der PZ. „Wir sind telefonisch nicht erreichbar und können auch nicht selbst telefonieren. Das Internet geht aber noch.“

Auch das Rathaus ist seit vorgestern allenfalls eingeschränkt wieder erreichbar. Von den vier Telefonleitungen sind nur zwei für ein- und ausgehende Gespräche verwendbar. Immerhin ist die Datenleitung vollständig wiederhergestellt, sodass nun Pass- und Personalausweisanträge entgegengenommen und Meldebescheinigungen erteilt werden können.Die E-Mail-Kommunikation mit dem Rathaus funktioniert ebenfalls wieder.

Am 8. Dezember ist durch Wassereintritt in eine Muffe im Bereich zwischen dem Kreisverkehr und dem Ortseingang in der Pforzheimer Straße in Kieselbronn das Desaster ausgelöst worden. kn/pm www.kieselbronn.de