760_0900_123428_Wurmberg_Brandschutz_2017_07_28_005.jpg
Wurmbergs Bürgermeister Jörg-Michael Teply und der Gemeinderat investieren in den Brandschutz der Grundschule und planen einen Neubau.  Foto: Fux 

Kindergarten und Schule im Blick: Wurmberg investiert kräftig

Wurmberg. Der Gemeinderat schnürte am Donnerstagabend in der Turn- und Festhalle in Wurmberg das Investitionspaket für dieses Jahr. Das Investitionsprogramm führt zum größten Teil bereits in den Vorjahren geplante und begonnene Maßnahmen weiter. Allein in die Sanierung und in den Brandschutz der Grundschule muss die Gemeinde über eine Viertel Million Euro stecken. Zu den bereits geplanten oder schon begonnenen Projekten zählen ebenso die Erschließung der Baugebiete Banntor/Gasse II und Quellenäcker II, die mit insgesamt weit über einer Million Euro zu Buche schlagen. Auch geht es noch um ausstehende Zahlungen für den Bau des Regenüberlaufbeckens mit Rückhaltebecken für rund 1,2 Millionen Euro am Talgraben.

Ins Gewicht fallen auch der Kauf eines Feuerwehrfahrzeugs für 460.000 Euro und die Verbundlösung für die Wasserversorgung für etwa eine halbe Million Euro sowie die bereits beschlossene Anpassung der inneren Erschließung im Bereich der Dachsteinstraße mit rund 200.000 Euro.

Für die Planungen des Schulhausneubaus sind 100.000 Euro vorgesehen, aber auch in der Wurmberger Kinderkrippe wird es eng. „Die Kapazitätsgrenze ist in der Krippe für die unter Dreijährigen in Wurmberg erreicht“, betonte Bürgermeister Jörg-Michael Teply in der Gemeinderatssitzung und plant für eine provisorische Raumlösung die Anschaffung eines Containers für 145.000 Euro ein. Auch für die Sanierung der Ortsmitte II sind etwa 190.000 Euro eingeplant.

In den Breitbandausbau sollen 2021 etwa 300.000 Euro investiert werden. Für Maßnahmen im Rahmen des Gemeindeentwicklungsplans sind 60 000 Euro vorgesehen, darunter die Gestaltung der Kreisverkehrsinnenfläche, aber auch ein „Guckamol-Weg“ zum 800-jährigen Wurmberger Ortsjubiläum und zu 300 Jahre Neubärental – eine Alternative zum Jubiläum, das aufgrund der Pandemie anders als ursprünglich gedacht gefeiert wird.

Mehr lesen Sie am Samstag, 16. Januar, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.