nach oben
06.06.2019

Kindergartengebühren steigen deutlich

Tiefenbronn. Eltern in der Gemeinde Tiefenbronn müssen zum kommenden Kindergartenjahr bezüglich der Gebühren deutlich tiefer in die Tasche greifen, denn diese werden um 13 Prozent erhöht. Der Gemeinderat beschloss bereits 2018 eine Erhöhung der Kindergartengebühren über zwei Jahre hinweg um jeweils zehn Prozent zuzüglich weiterer drei Prozent für jährlich zu berücksichtigende Ausgabensteigerungen.

Nachdem die erste Anhebung bereits im vergangenen Jahr erfolgte, steht nun die zweite Stufe der Erhöhung an. Ziel dieser Maßnahmen ist die Umsetzung der Empfehlung des Gemeindetages, dass 20 Prozent der Kosten durch Kindergartengebühren gedeckt werden. Doch davon ist die Gemeinde Tiefenbronn trotz Erhöhung der Elternbeiträge noch entfernt, deshalb soll in einer Klausurtagung – zusätzlich zur Erhöhung – eine Neukonzeption des Gebührenmodells erarbeitet werden. Ziel ist es dann, die 20 Prozent möglichst zeitnah, aber dennoch für die Eltern verträglich zu erreichen. Die Gemeinde geht 2020 von einer Vollauslastung der Krippen aus. Aufgrund der großen Nachfrage sollen durch den Kindergartenneubau in Tiefenbronn zehn bis 20 weitere Krippenplätze geschaffen werden. Auch für über dreijährige Kinder gehen Berechnungen davon aus, dass für das kommende Kindergartenjahr die Plätze ausreichen. Vereinzelt könne es aber im Kindergarten Tiefenbronn zu einer Wartezeit von zwei bis vier Monaten kommen.