nach oben
Auf diesem gemeindeeigenen Grundstück in Birkenfeld soll die neue Kinderkrippe entstehen. Angedacht ist ein L-förmiger Neubau im vorderen Bereich. Die Zeit bis zur Fertigstellung könnte mit einer Kinderbetreuung in einem Container-Provisorium im hinteren Bereich überbrückt werden.   Ketterl
Auf diesem gemeindeeigenen Grundstück in Birkenfeld soll die neue Kinderkrippe entstehen. Angedacht ist ein L-förmiger Neubau im vorderen Bereich. Die Zeit bis zur Fertigstellung könnte mit einer Kinderbetreuung in einem Container-Provisorium im hinteren Bereich überbrückt werden. Ketterl
27.09.2017

Kinderkrippe: Birkenfelder Gemeinderat stimmt gegen Standort Heimig

Birkenfeld. Die Birkenfelder Eltern machen der Gemeinde Druck, was Betreuungsplätze für Unter-Drei-Jährige angeht, daran lässt Bürgermeister Martin Steiner keinen Zweifel: „In den E-Mails und Gesprächen wird immer mehr oder weniger deutlich auf den Rechtsanspruch hingewiesen.“ Deshalb drücken Gemeinderat und Verwaltung auch aufs Tempo und sind bereit, ordentlich Geld in die Hand zu nehmen, wenn es um den Bau neuer Krippen unter kommunaler Leitung geht.

Nachdem der Gemeinderat im Juli das grundsätzliche Okay gegeben hatte, wurden nun zwei Standorte genauer analysiert: Im Wohngebiet Gründle an der Ecke Gründlestraße/Pappelstraße und im Heimig im Bereich Kreuzstraße/Schweitzerweg.

Der beauftragte Architekt Markus Kornmüller erklärte, ein Krippenbau sei auf beiden gemeindeeigenen Grundstücken möglich. Für den Standort im Gründle spreche die Größe.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.