760_0900_99278_DSCN2908.jpg
Haben den Film ins Kino geholt: Die beiden SPD-Gemeinderätinnen Elfriede Mösle-Reisch und Susanne Ring (von links).  Foto: Dast-Kunadt 

Kinoabend in Schömberg zu 100 Jahren Frauenwahlrecht

Schömberg. Seit gut hundert Jahren ist es so, dass Frauen in Deutschland – ebenso wie Männer – wählen gehen dürfen. Kurz vor den anstehenden Kommunal- und Europawahlen am Sonntag, 26. Mai, scheint daher das Thema aktueller denn je zu sein. „Das war Grund genug für alle Fraktionen, die am Sonntag in acht Tagen zur Wahl stehen werden, ein gemeinsames Frauenprojekt auf die Beine zustellen“, so die SPD-Fraktionsvorsitzende Susanne Ring am Mittwochabend im Kino Kurtheater in Schömberg. Gemeinsam mit ihrer Ratskollegin Elfriede Mösle-Reisch hat sie das Dokudrama „Die Hälfte der Welt gehört uns“ von Annette Baumeister in das historische Schömberger Lichtspielhaus geholt.

„Gesponsert wurden wir von den Brüdern Michael und Jürgen Wernecke“, so Ring weiter, die betont, dass die Ausstrahlung des Films anders nicht möglich gewesen wäre.

Trotz der Brisanz des Themas waren letztlich nur gut drei dutzend Frauen und zwei Männer in das Kino gekommen, um sich den harten und teils körperlichen Kampf der vier bekanntesten Frauenrechtlerinnen Marie Juchacz, Anita Augspurg, Emmeline Pankhurst und Marguerite Durand anzuschauen.

Mehr lesen Sie am 18. Mai in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.