nach oben
Die Popsinger der Kirnbachschule treten passend zum Song „Eye of the Tiger“ aus„Rocky“ im Bademantel auf. Foto: Tilo Keller
Die Popsinger der Kirnbachschule treten passend zum Song „Eye of the Tiger“ aus„Rocky“ im Bademantel auf. Foto: Tilo Keller
12.03.2018

Kirnbachschüler bieten unterhaltsames Programm bei „Kultur an der Bischwiese“

Niefern-Öschelbronn. Die alljähliche Veranstaltung „Kultur an der Bischwiese“ der Nieferner Kirnbachschule ist in diesem Jahr zu einem vielfältigen Kinoerlebnisabend geworden. Dabei ist nicht nur Filmmusik zu hören gewesen, auch der ein oder andere Filmheld hat seinen Auftritt gehabt. Filmplakate im Foyer des Ameliussaals stimmten die Gäste bereits auf den besonderen Abend ein, an dem weit über 100 Schüler aus der Realschule in Niefern und einzelne Schüler der Grundschule in Öschelbronn mitgewirkt haben.

Wie es sich für ein Kino gehört, startete der Abend auch mit einigen selbstgedrehten Werbefilmen sowie einer Vorschau für den Film „Die Flammenkrieger“, mit der Jugend der örtlichen Feuerwehr in den Hauptrollen. Fehlen durfte auch nicht der Verkauf von Eis und Popcorn. Dann hatten die ersten Filmhelden ihren Auftritt. Die Minions nahmen in den ersten Reihen Platz, wo sogar einige typische Kinositze aufgestellt waren. Die Trommel AG eröffnete mit den Melodien aus den Filmhits „Mission Impossible“ und „Fluch der Karibik“ das Bühnenprogramm. Eine ganze Reihe von Solisten folgte, die ihr Können am Klavier und an der Querflöte zeigten oder als Gesangssolisten auftraten. Auch hier wurde das Thema Film mit vielen bekannten Melodien weitergeführt, was sich dann auch in den Auftritten verschiedener Tanzgruppen fortsetzte.

Die zehnten Klassen brachten gleich eine ganze Reihe von Piraten der Karibik auf die Bühne, die sich tanzend wilde Gefechte lieferten. Auch die Rollschuhläuferinnen fielen nicht aus der Rolle und zeigten ein Programm, bei dem sie elegant über die Bühne glitten.

Humor bewies die neunte Klassenstufe, die zunächst eine Szene von Titanic nachspielte und das Schiff durch einen riesigen Eisberg aus Pappe zum Kentern brachte, um dann mit Hilfe der „Baywatch“-Retter die Überlebenden zu bergen.

Am Ende des unterhaltsamen Filmabends gab es sogar noch einige lustige Outtakes, bevor sich alle Filmschaffenden zum Finale auf der Bühne versammelten und den verdienten Applaus genossen.