760_0900_101668_K_Dietl_Musik_in_den_Weinbergen_003.jpg
Eine Premiere bei der Premiere gibt es mit dem Auftritt von Posaunist Reinhard Gruber und Dirigent Matthias Hefner (von links) als Gesangsduo. Foto: Ossmann

Klangwelten in den Weinbergen

Keltern-Dietlingen. „Das war knapp“, scherzten zum Schluss der Blasmusikaufführung „Musik in den Weinbergen“ oberhalb von Dietlingen die Organisatoren und Besucher gleichermaßen.

Mit dem letzten Ton setzte ein Regenschauer der Premiere einen Schlusspunkt. Zuvor war’s unterhaltsam mit den rund 30 Musikern, die im Dirndl und in Lederhosen aufspielten. Auf dem Programm der seit einem Jahr bestehenden Orchestergemeinschaft Enzkreis mit den Instrumentalisten aus Dietlingen und Dürrn stand traditionelle Blasmusik mit Polka, Marsch und Walzer.

Dirigent Matthias Hefner war guter Dinge – wenngleich er etwas mit dem Wind zu kämpfen hatte. Eingängige Melodien von Gesamtorchester und Solisten – die Besucher waren angetan von der traditionellen Blasmusik und der entspannten Atmosphäre.

Teilweise genossen sie die Stimmung im Liegestuhl vor den Rebenzeilen. Zur Stimmung beigetragen hatten Dirigent Hefner und Posaunist Reinhard Gruber als Duo mit dem Stück „Wenn der Wein blüht“. Als Solisten beeindruckten Laura Lux und Rene Schäfer (beide aus Dürrn) mit dem Solo-Intro zur Polka „Von Freund zu Freund“. Aufgrund der guten Resonanz denkt die Orchestergemeinschaft über eine Neuauflage im kommenden Jahr nach. Wer nicht so lange warten will, der kann sich den 28. Juli in Dürrn vormerken. Ab 11 Uhr findet hier dann die „Musik in den Weinbergen“ der Orchestergemeinschaft Enzkreis auf dem Dürrner Eichelberg statt.